Das pädagogische Konzept unseres sipgate Miniclubs

Marie Luise
21.11.2018 0 4:19 min

Wer uns – den sipgate Miniclub – noch nicht kennt: wir betreuen die Kinder der Mitarbeiter von sipgate in den NRW-Ferien und nach Bedarf, wenn z.B. Veranstaltungen geplant sind oder die Kitas streiken. Wir sind alle größtenteils Studenten mit einem erzieherischen Hintergrund. Zur Zeit besteht unser Team aus Melissa, Tobi, Natalie, Sina, Kim, Luana, Jana und mir – Marie.

So funktioniert der Miniclub

Wir treffen uns vor den Ferien in mehreren Meetings, um die Betreuungswochen zu planen. Bei der Gestaltung achten wir darauf, dass das Angebot für die Kinder  interessant, lehrreich und vor allem spaßig ist.

Jede Woche steht bei uns unter einem Motto, sodass unser Programm vielfältig gestaltet wird und wir den Kindern viel bieten. Das liegt auch daran, dass wir Betreuer frei wählen dürfen, was wir den Kindern anbieten und einen sehr großen Spielraum in der Planung haben. Wir werden immer bewundert, wenn wir von diesem Konzept erzählen und wie gut es funktioniert.

Der Miniclub muss umdenken

Nach den Sommerferien 2018 hielten wir unsere erste, von einem Scrum Master moderierte Retrospektive ab. Dies war eine ganz neue Erfahrung für uns und lief anders als unsere vorherigen, teils selbst moderierten Retrospektiven. Dementsprechend führte sie zu ganz anderen Erkenntnissen und es wurden Dinge angesprochen, über die wir sonst noch gar nicht nachgedacht hatten. Durch die intensive Beschäftigung bemerkten wir immer mehr Probleme in unserer Struktur und Zusammenarbeit, die wir sonst einfach nur hingenommen, aber nicht großartig daran gearbeitet hatten.

Hinzu kam, dass wir Betreuer in diesen Sommerferien mit unserer Organisation nicht zufrieden waren. Es unterliefen uns, wie bei keinen der anderen bisherigen Ferien, mehrfach Buchungsfehler und wir mussten andauernd unser Programm abändern. Dadurch war kein roter Faden mehr im Programm zu erkennen. Hinzu kam noch die sich andauernd verändernde Kinderanzahl, die eine verbindliche Planung erschwerte.

Betreuer auf Lösungssuche

Bei unserer Suche nach Problemlösungen wurde uns schnell klar, dass sich viele Lösungswege erst finden lassen, wenn wir uns klar werden, was wir mit dem Miniclub überhaupt erreichen wollen.

Sind wir eine einfache Ferienbetreuung mit dem Fokus auf Spaß oder wollen wir einen Mehrwert mit pädagogischem Hintergrund leisten?

Diese Frage war jedoch nicht in einer großen Retro zu lösen.

Wir setzten uns einen zeitlichen Rahmen, sodass jeder Betreuer seine Ziele und Vorstellungen des Miniclubs festhalten konnte. Kim schrieb auf dieser Grundlage unser pädagogisches Konzept. Daran orientieren wir Betreuer uns, aber auch die Eltern und natürlich die Kinder. Das Konzept ermöglicht uns beispielsweise bei Themen wie “ Umgang mit Strafen“ einheitlich zu agieren. Dies war oft ein schwammiges Thema und die Kinder nutzten unser fehlendes Durchgreifen gerne aus, um sich danebenzubenehmen.

Unser „neuer“ Miniclub

Hier der Aufbau des pädagogischen Konzepts:

1) Der Miniclub: Was? Wann? Wo?

2) Nutzen

3) Wer darf mitmachen?

4) Was erwartet die Kinder?

5) Pädagogisches Konzept

6) Ziele

Im ersten Punkt wird der Miniclub beschrieben und warum es ihn gibt. Es wird deutlich, wann der Miniclub geöffnet hat und die Betreuungszeiten werden verbindlich festgelegt. Auch wird dargestellt, wo sich der Miniclub befindet und wer die Aufsichtspflicht und Haftung trägt. Unter Punkt 2 wird der Nutzen des Miniclubs untergliedert in Nutzen für das Unternehmen, die Beschäftigten und die Kinder.

Wer kommt alles in den Miniclub?

Jedes Kind darf mitmachen, sofern es windelfrei ist. Die Kinder erwarten vielfältige Aktivitäten im Haus und der Umgebung zu verschiedenen Schwerpunktthemen. Sie werden von erzieherischem Fachpersonal und Studenten mit pädagogischem Schwerpunkt begleitet. Auch Gesundheit und Resilienz werden als Kernziele des Miniclubs festgelegt.

Unser Miniclub weist einen hohen Betreuerschlüssel auf, sodass eine qualitativ hochwertige Betreuung gewährleistet ist. Es wird auf die Vielfalt des Programms durch abwechslungsreiche Ausflüge hingewiesen und ein exemplarischer Tagesablauf dargestellt. Dann werden die Regeln des Miniclubs noch einmal erläutert und erklärt, wie bei Verstößen vorgegangen wird. Auch für die Eltern werden Regeln festgelegt, um eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Ziele des Miniclub

Ziele und Auftrag der Betreuung ist es, Kindern, denen aufgrund der Berufstätigkeit der Eltern kein adäquates erzieherisches Umfeld geboten werden kann, durch sinnstiftende Freizeitangebote und Spiele, die Möglichkeit zu geben, ihr kulturelles Wissen, ihre körperliche Belastbarkeit und ihre Sozialkompetenz zu steigern. Auf der einen Seite wollen wir das Interesse der Kinder an vielfältigen pädagogischen und bildnerischen Aktivitäten wecken. Auf der anderen Seite ermöglichen wir ihnen die wohlverdienten Ferien, im Sinne eins Freizeitangebots. Doch wir verlängern keinesfalls die Schule in die Freizeit, denn Kinder brauchen Erholung, zu der auch die räumliche Nähe und Zeit mit ihrem Eltern beiträgt.

Zum Nachlesen: Das pädagogische Konzept des sipgate Miniclubs als pdf.

Keine Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.