sipgate basic: Redesign des Feature Stores

Sam
15.03.2016 9 4:18 min

Das Web ist in ständiger Veränderung, sei es die Technik, das Design oder aber auch die Stimmung, das soziale Networking oder das Nutzerverhalten. Oft möchte man als Designer alles neu erfinden, ändern oder aufräumen, so dass ein besseres Nutzererlebnis entsteht. Das funktioniert bei kleineren Marken oder Webseiten ganz gut. Bei großen Projekten ist es jedoch von Vorteil, schrittweise damit umzugehen.

Zum einen wird bestehenden Nutzern nicht vor den Kopf gestoßen, indem die gesamte Navigation nun anders verläuft. Zum anderen ist die Zeit, bis etwas Neues „live“ geht, wesentlich kürzer. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass Nutzer schrittweise Veränderungen sehen und Zeit haben, sich einzugewöhnen. Außerdem kann ein Team, welches gerade an einem Produkt oder einer Aufgabe arbeitet, einen Erfolg schneller sichtbar machen.

feature-store_old-design

Zuvor lagen die unterschiedlichen Features in einem Grid, welches durch eine etwas tabellarische Ansicht getrennt wurde. Die einzige Abgrenzung bestand aus Rahmen. Weiterhin waren Name und Preis sichtbar. Das Design entsprach nicht mehr unseren Ansprüchen und bedurfte auch aus Usability-Sicht einer Überarbeitung.

Mehr sipgate im Design

Der Gedanke eines „App Stores“, der anfangs angestrebt wurde, bekam ein eigenes und mehr auf sipgate bezogenes Design. Dabei erhielten die Vorschau-Kacheln mit Bildern einen eigenen Einleitungs-Text, der auf wenige Zeichen beschränkt ist. So, dass ein Nutzer nicht anhand des Titels die Funktion erraten muss, sollte diese nicht für sich selbst sprechen. Auch die Abgrenzungen wurden durch die klare Trennung von Hintergrund und Kachel deutlicher gemacht.

feature-store_new-design

Wir mögen es, wenn Dinge schön aussehen – aber sie sollten natürlich im Sinne des Nutzererlebnisses gestaltet sein (UX). Nach wie vor war es uns daher sehr wichtig, transparent zu bleiben. So wird dem Nutzer auch in der neuen Version direkt der Preis eines Features angezeigt. Per Klick öffnet sich dann die Feature-Seite mit weiteren Informationen und der Möglichkeit, das Feature zu buchen. Dazu wurde ein Button gestaltet, der einen „Fortschritt“, ein „weiter gehen“ symbolisiert, aber nicht wie ein Warenkorb-Icon einen direkten Kauf suggeriert.

Es ist aus Usability-Sicht vernünftig, noch nicht ausgelöste Ereignisse darzustellen. Das gibt Nutzern mehr Sicherheit in der subjektiven Wahrnehmung einer Anwendung. Zwar wäre an dieser Stelle auch ein Informations-Icon angebracht – dies würde jedoch nicht andeuten, dass auf der Informations-Seite auch weitere Schritte, also konkret eine Buchung möglich ist.

Neues für die Pattern Library

Die neuen Elemente aus dem Feature Store wurden selbstverständlich auch in unsere Pattern Library eingefügt. Einen Artikel dazu findet ihr hier: 18 Tipps, die dir helfen, eine gute Pattern Library zu bauen. Die Cards des Feature Stores werden wir wohl noch öfter in weiteren Iterationen des Designs unserer sipgate Produkte wiederverwenden. Mehr auf sipgate.de.

 

fearure-store_design-favorit

Neues Favorit-Merkmal

Ein neues Favorit-Icon kennzeichnet nun besonders beliebte oder nützliche Features. Wir haben uns letztlich für ein Herausstellungs-Merkmal entschieden; Angedacht waren zunächst drei. Bei so viel Auswahl gerät der Fokus jedoch schnell aus dem Blick. Die Auszeichnungen müssen auch erst erfasst und verarbeitet werden, so wird also mehr Zeit für die Erkennung gebraucht. Das wollten wir nicht, es sollte einfach bleiben.

Natürlich ist das Redesign auch responsive, also auf verschieden Displaygrößen optimiert worden. Auf dem Smartphone wurden dabei bewusst Elemente weggelassen, damit die Darstellung an den kleineren Screen angepasst ist. Mobile ist halt nicht Desktop und es müssen nicht alle Inhalte genau übertragen werden. Hier stand die Qualität der Benutzbarkeit über der Quantität von Informationen.

Und was kommt danach?

Mit dem Redesign der „Feature Store“-Übersicht haben wir auch die einzelnen Feature Seiten angepasst. Hier wurden gezielt zusammengehörige Informationen optisch unterteilt. Dadurch haben wir die „Schnellansicht“ optimiert und das Erscheinungsbild in das modernere Redesign integriert.

Feature Store Alte Detailseite

Hier (oben) ist das alte Design einer Feature Seite zu sehen. Durch die Nähe der unterschiedlichen Informationsstrukturen entsteht ein großer „Block“. Wenn man nun aber mit dem Smartphone unterwegs ist und schnell nur die wichtigsten Informationen haben möchte, fehlte die richtige Anordnung. Der CTA (call to action) war zudem deplatziert links unten.

Im Redesign haben wir diese Struktur aufgebrochen und den wichtigsten Informationen einen oben stehenden Platz von links nach rechts ermöglicht. Darunter finden sich weitere Inhalte zum Feature, die optisch vom Rest getrennt sind. So kann der User schneller selbst entscheiden: Möchte er nur die wichtigsten Informationen wahrnehmen oder tiefer in den Inhalt eintauchen.

redesign-feature-store-detail

Wer sich das Ganze mal live ansehen möchte, schaut einfach im sipgate Feature Store von basic vorbei. Mit einem sipgate basic Konto kannst Du hier dann Deinen Telefonanschluss um Funktionen erweitern. Das gibt es so sonst nirgendwo. Ein Blick lohnt sich also auf jeden Fall.

9 Kommentare


Peter:

Gab es eigentlichen einen Blogbeitrag über die Entfernung der Kommentarfunktion im Feature Store? Die Kommentare waren ja durchaus spannend: Nach dem Wechsel auf die neue Sipgate Basic-Oberfläche mit Feature Store schienen viele früher integrierte, gut funktionierende Funktionen nur noch eingeschränkt/abgespeckt als „Feature“ angeboten zu werden. Das spiegelte sich auch in den Kommentaren wieder, die ich schon informativ fand.

antworten

no-trace:

Meine Meinung dazu:
Ich fand die Kommentare nicht hilfreich. Sie wurden teilweise schon gar nicht mehr beantwortet und führten den Leser somit in die Irre. Außerdem gaben sie überwiegend reine Nutzeranfragen wieder, welche im Rahmen eines Support case besser aufgehoben gewesen wären. Das Ärgernis wurde beseitigt, gut so!

antworten

Johanna:

Hallo Peter. Weshalb wir uns gegen die Kommentare entschieden haben, hast Du eigentlich selbst schon ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Lass mich kurz ausholen: Die Bewertung von Features haben wir damals zunächst bei simquadrat und dann auch bei sipgate basic als Experiment eingeführt. Orientiert haben wir uns dabei an Formaten wie dem App Store und Google Play. Nutzer sollten die jeweils aktuelle Version eines Features ehrlich und transparent bewerten können. Feedback also, von dem sowohl Kunden als auch wir profitieren würden. Denn letztlich wollen wir ja nichts lieber, als das nach Möglichkeiten beste Feature und großartigste Produkt zu bauen. Dafür ist so ein direkter Rückkanal natürlich immens wertvoll. Leider wurde die Bewertungsoption aber nur von einigen wenigen Kunden genutzt. Das Feedback erlaubte somit nur selten Rückschlüsse auf die – ich nenne es jetzt mal platt – durchschnittliche Kundenmeinung. Statt Bewertungen, gab es zudem vermehrt Rückmeldungen zu „altes vs. neues basic“ oder Supportanfragen. Für solche Anliegen bieten wir Raum auf einer Vielzahl von Plattformen, der Feature Store sollte aber nicht dazu zählen. Schlussendlich war die geringe Beteiligung der ausschlaggebende Faktor, weshalb wir uns dafür entschieden haben, das Experiment „Bewertungen“ mit dem Redesign abzubrechen. Wir hätten viel Zeit und Arbeit in eine Umgestaltung der Bewertungsfunktion stecken müssen, was einfach in keinem Verhältnis zum Kundennutzen stand. Die dafür nötige (Wo)man-Power war an anderen Stellen einfach wichtiger. Ich hoffe, Du kannst unsere Entscheidung nachvollziehen. Viele Grüße aus Düsseldorf und ein schönes Wochenende!

antworten

Peter:

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, Johanna! Ich habe dort zwar nie bewertet, finde es selbst aber auch immer noch ein bisschen schade, dass einige Funktionen im neuen Interface einfach nicht mehr vorhanden sind. Naja, werden ja vielleicht später wieder eingebaut. Dir auch ein schönes Wochenende!

antworten

Bebbi:

In den Feature-Store gehört für mich eine Übersicht aller möglichen Deaktivierungsmöglichkeiten, damit man nicht erst aus Problemen heraus von der Existenz erfährt.

s. http://www.derblindefleck.de/2016-top-5/

antworten

David:

Grundsätzlich kann man die Features ja als Pendant zu den Apps auf Smartphones sehen, und so fühlt es sich aktuell auch an. Leider habt ihr den „Feature Store“ dann aber nicht immer sauber durchgezogen und bis zum Ende gedacht.
Beispiel Internet-Verbrauch bei der „Schwester“ simquadrat: Man kann zwar ein Feature „Internet Paket XXXX MB“ buchen, sieht das dann aber wiederum nur im Dashboard „versteckt“, wieviel MB man benutzt hat. Gut gemacht ist dort bei Kündigung dann wiederum das Datum, wann das Paket/Feature endet, die wiederum im Feature selbst angezeigt wird.

Die Idee: Generall könnte man hier mit „weniger ist mehr“ das Dashboard und den Feature Store zusammenführen und die Konfiguration/Kündigung im gebuchten Feature anzeigen. Es könnte dann eben „Kundendaten“, „Anrufliste“, „Empfehlungslinks“, „(Ver)Rechnung“, etc. alles als Feature/App geben, und per Drag&Drop könnte man die auch nach den eigenen Interessen anordnen.

Hoffe hier tut sich noch etwas, auch wenn es mehr der Interface, als der Dienst selbst ist…

antworten

Lorena:

i realy dooo nott like this box what if it inculdes things you dont want there. i also i find it a waste of space im srry to dinpasoist but it seems alot of people just dont like it either

antworten

Winfried:

Die neue Oberfläche des Sipgate Basic ist ein herber Rückschritt für alle alten Sipgate-Hasen. Wie kann ich meine portierte Rufnummer einsehen (Portierungsdatum etc.) Wie kann ich diese ausgehend portieren? Wo sehe ich eine komplette Kostenübersicht und die Vertragsbedingungen? Nunmehr muss man sich an zig Stellen durchklicken und kommt auf Bildschirmfüllende Flächen, die jedoch kaum Information bieten. Schade. Nach mehr als 10 Jahren muss ich Sipgate dann verlassen. Die alte Oberfläche war effektiv zu nutzen und man konnte alle wesentlichen Informationen einsehen und leicht Konfigurationen vornehmen. Jetzt ist es ein Gewimmel von Icons und farbigen Flächen ohne wirkliche Information.

antworten

Hartmut:

Ich kann das neue Interface leider nicht beurteilen, weil ich mich nicht anmelden kann. Denn ich werde immer zwangsweise zu Simquadrat umgeleitet, wo ich wohl auch über meine E-Mail Adresse registriert bin. Dies ist SEHR SEHR ärgerlich, zumal meine Supportanfragen auch nicht beantwortet werden UND seid einiger Zeit eine falsche Caller-ID angezeigt wird, was ich eigentlich konfigurieren wollte. Mal sehen, wann ich kündige …

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.