sipgate bei der ersten virtuellen Weinverkostung von METRO

Bastian
13.12.2011 11 1:25 min

Vor ca. zwei Wochen bin ich auf die Ankündigung zu einer virtuellen Weinprobe im METRO Genussblog gestoßen. Als gebürtiger Pfälzer, aufgewachsen im Weinort Deidesheim, war mein Interesse natürlich groß.

Nach kurzer „Bewerbung“ im METRO Blog erhielt ich am folgenden Tag die Zusage für die Teilnahme an der Weinprobe. Einen Tag später stand auch schon ein Paketbote mit zwei Weinpaketen mit insgesamt 2×4 Flaschen im Büro.

Da eine Weinprobe alleine langweilig ist, haben sich direkt drei interessierte Kollegen gefunden, die mitmachen wollten. Am Tag der Weinprobe konnten wir nach kleineren technischen Schwierigkeiten mit Hangout über Google+ mit der virtuellen Weinprobe beginnen. Alle Teilnehmer waren per Webcam miteinander verbunden und konnten sich direkt über die Weine austauschen.

Die METRO Sommeliers Sébastien Philippe und Nils Rathjen haben in lockerer und zugleich kompetenter Art, die insgesamt vier Weine besprochen. Die Fragen der Teilnehmer erstreckten sich von Analysewerten der Weine über die Frage, welches Glas man für welchen Wein benutzt, bis hin zu den persönlichen Lieblingsweinen der Sommeliers.

Eine genauere Analyse der Weine hat ein anderer Teilnehmer der Weinprobe in seinem Blog sehr gut beschrieben.

Nach einer sehr kurzweiligen Stunde war die virtuelle Weinprobe vorüber. Wir haben vier neue Weine und eine neue Form der Weinprobe kennengelernt. Mein Fazit ist, dass eine virtuelle Weinprobe eine nette Abwechslung darstellt, eine „echte“ Weinprobe aber nicht so einfach ersetzen kann. Persönlich weiterempfehlen kann ich die „offline“ Weinprobe „Riesling und Mehr„, die jedes Jahr im Frühjahr in Forst an der Weinstraße stattfindet.

Weitere interessante Beiträge

11 Kommentare


Carmen Hillebrand:

Hallo liebes Sipgate Blogteam, hallo Christoph. Freut mich, dass es Euch Spaß gemacht hat. Uns auch. Kleine Korrektur: Statt Matthias Schwunk ist kurzfristig Sébastien Philippe eingesprungen. Er ist hier links im Bild zu sehen.

Herzliche Grüße und hoffentlich bis auf ein nächstes Mal

antworten

Christoph:

Hallo Carmen,

danke für deinen Hinweis. Ich habe den Artikel entsprechend angepasst.

Viele Grüße

Christoph Bauer

antworten

Carmen Hillebrand:

Danke Dir, Christoph!

antworten

Melli:

Das klingt ja super, höre zum ersten mal von so einer virtuellen Weinprobe. Gibt es so etwas häufiger, kann mir das ziemlich spannend vorstellen. Euch scheint es ja auch gut ergangen zu sein.

antworten

Max:

Absolute Spitzenklasse. Das ist genau der „Stoff“ aus dem innovationen sind. Auch wenn ich die „offline“ Weinprobe bevorzuge, ist das eine fantastische Idee.

antworten

Jakob:

Was es alles gibt. Und das schon vor 2 Jahren. Klingt nach einer spannenden Idee, werde mal schauen, ob und wo so etwas heuer noch angeboten wird.

antworten

Michael:

Das finde ich ja mal eine klasse Idee! Nicht nur für die bequemen Leute, sondern wer hier weiter denkt, der wird vielleicht auch auf die verhindert bzw. behinderten Menschen kommen. Diese können dadurch sicherlich mehr soziale Kontakte knüpfen bzw. einfach mal ohne große Probleme solch eine Weinverkostung genießen! Klasse!

antworten

Uggs Online Te Koop:

I am actually happy to glance at this web site posts which includes tons of helpful facts, thanks for providing such data.

antworten

Mert:

Finde die Idee Klasse, und dass schon damals. :)

antworten

Bea:

Crazy! Aber man kann eben nur zusehen! Nicht schmecken und riechen und dies zeigt doch ganz eindeutig, dass die Technik in der Tat noch am Anfang ist!

antworten

Joshi:

Die Idee ist genial – zwar noch in den Kinderschuhen, aber wer weiß was die Zeit bringen wird :-)

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.