IPv6 - da war doch was?

Sebastian
26.05.2015 29 2:16 min

Seit unserem letzten Blogpost zu IPv6 ist schon etwas Zeit vergangen. Untätig waren wir aber nicht – ganz im Gegenteil: IPv6 gibt’s ab sofort für alle.

Was muss ich tun, um sipgate mit IPv6 zu nutzen?

Idealerweise gar nichts. Allerdings unterstützen noch nicht alle Endgeräte das Protokoll, und wenn doch, dann brauchen sie meist Änderungen in der Konfiguration.

Welche Endgeräte mit IPv6 kompatibel sind, haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Wie Sie Ihr Endgerät für IPv6 konfigurieren, erfahren Sie auf folgenden Seiten:

Wir haben unser Setup mit der Hilfe von ersten Kunden ausgiebig getestet und auch im Haus telefonieren wir seit Monaten über IPv6. Damit haben wir sichergestellt, dass die Umstellung so reibungslos wie möglich abläuft. Sollten Sie wider Erwarten doch auf ein Problem stoßen, helfen Ihnen unsere Kundenbetreuer selbstverständlich gerne weiter.

Was ist IPv6 eigentlich und was heißt das für mich?

IPv6 ist der Nachfolger von IPv4, dem Internet-Protokoll wie es seit den 1970er Jahren benutzt wird. Es wurde entwickelt, um mehr Geräte im Internet adressieren zu können, weil schon seit langem absehbar war, dass die IPv4-Adressen zur Neige gehen bzw. fast alle Adressen vergeben sind. Jedes Gerät, das im Internet kommunizieren möchte (PCs, Smartphones, Tablets, Server…) benötigt eine solche Adresse. Wenn keine Adressen mehr zur Verfügung stehen, können keine neuen Geräte mehr direkt ans Internet angeschlossen werden. Unter diesem Umstand leiden in Deutschland vor allem die Kabelnetzanbieter, die aufgrund des späten Markteinstiegs nur wenige IPv4-Adressen zugeteilt bekommen haben und deshalb auf IPv6 ausweichen müssen. Der Mischbetrieb zwischen IPv6-Internetzugang und IPv4-Diensten führt jedoch nicht selten zu Problemen. Deshalb ist es wichtig, dass Anbieter ihre Dienste zusätzlich über IPv6 zur Verfügung stellen.

Falls Sie Kunde eines Kabelnetzanbieters sind (aber auch viele andere v.a. lokale und kleinere Internetanbieter vergeben aus oben geschilderten Gründen nur noch IPv6-Adressen) und Probleme bei der Nutzung unserer Dienste haben, kann eine Umstellung Ihrer Geräte auf IPv6 helfen. Ob Sie bereits einen IPv6-Zugang nutzen, können Sie zum Beispiel auf dieser Seite herausfinden.

Muss ich noch etwas beachten?

  • Falls Sie eine Asterisk-basierte Lösung verwenden (z.B. auch FreePBX, Gemeinschaft, …), müssen Sie wahrscheinlich die neuen IPv6-Adressen als Peer hinzufügen, damit Ihr Asterisk keine Authentifizierung bei eingehenden Anrufen verlangt.

29 Kommentare


Sebastian:

Hallo Matthias,

sorry für die Verwirrung. Ich hatte noch eine Option übersehen, jetzt aber!

antworten

Robin:

Einfach mal ein großes DANKE

antworten

Peer:

Hi!

Wenn IPv& jetzt problemlos funktioniert, wie kommt es, dass an meinem Compalrouter von KABEL sipgate zwar erkannt wurde aber keine Sprachübermittlung stattfand? Ich hab bei Kabel angerufen, sie haben auf IPv4 umgestellt und jetzt funktioniert alles einwandfrei. Ich telefoniere mit Iphone/Wlan/Zoiper und sipgate als Provider.

Noch eine Anmerkung zum Kundendienst von Sipgate:Telefonisch niemand erreichbar, keine Nummer und Antwort per Email nach einer Woche noch nichts … Das geht besser.

Grüße

Peer

antworten

Daniel:

Es gibt leider Probleme mit Snom-Geräten (und wahrscheinlich auch einigen anderen), da diese IPv4 über IPv6 präferieren. Unsere Snom D765 und D375 haben sowohl IPv6- und IPv4-Adressen aktiv, aber Verbindungen gehen nach wie vor über v4, da im DNS für sipgate.de sowohl A- und AAAA-Record zurückgegeben werden.

Da IPv4 für alle Privatkundenanschlüsse problematisch ist – besonders hinter Kabelroutern von Kabel Deutschland und Unitymedia, da diese nur DS Lite erhalten (also natives IPv6 bis zum Router mit providerseitigem IPv4-NAT-Gateway), müsste ich jetzt entweder abwarten, bis Snom ein Setting „bevorzuge IPv6 über IPv4“ einführt oder eben v6.sipgate.de konfigurieren.

Alternativ könntet ihr mal schauen, ob dies mit entsprechenden SRV-Records Abhilfe geschafft werden kann, da diese Priorisierung unterstützen (https://de.wikipedia.org/wiki/SRV_Resource_Record) – es müsste also getestet werden, ob Snom-Geräte darauf reagieren (kann ich gerne mit meinen Geräten testen, wenn ihr das irgendwo auf einer Testsubdomain einrichten wollt).

Vgl. https://helpdesk.snom.com/support/discussions/topics/6000021204

antworten

Sebastian:

Hallo Daniel,

vielen Dank für den Hinweis. Die Priorisierung via SRV-Records funktioniert leider nicht, da erst die SRV-Abfrage erfolgt, worauf wir in jedem Fall mit sipgate.de antworten und erst dann die Auflösung von A bzw. AAAA Records erfolgt. Und einen SRV-Record zurückliefern, der nur v4 oder v6 Records beinhaltet und dann darauf hoffen, dass sich auch noch alle Endgeräte richtig verhalten, das erscheint uns zu heikel.

Es gibt allerdings die DNS-Einträge v4.sipgate.de und v6.sipgate.de – das gleiche natürlich auch für sipgate.co.uk – und auch sipconnect.v4.sipgate.de und sipconnect.v6.sipgate.de für unsere Trunking-Plattform. Diese Einträge kannst Du in den Feld „Outboundproxy“ in Deinen snoms verwenden. Dann sollte sich das Telefon korrekt für IPv6 oder IPv4 wie gewünscht entscheiden. Wichtig: Bitte den Eintrag bei Server auf sipgate.de stehen lassen, da sich sonst das Telefon nicht mehr registrieren kann.

Gruß
Sebastian

antworten

Karin:

Hallo zusammen!

Danke erst einmal für die Anbindung ans IPV6 Protokoll, es freut mich sehr!

Geht sipgate Telefonie per IPV6 jetzt auch nun wieder am Ende einer frisch aktualisierten AVM 7170 Fritz!Box, die per LAN-Kabel mit der Cablebox (unitymedia) verbunden ist?
Wie sind dort die Einstellungen?

antworten

Sebastian:

Hallo Karin,

die FRITZ!Box 7170 unterstützt leider kein IPv6, das ist erst ab der 7270 v2 möglich. Eine Hilfestellung, welche Geräte IPv6 unterstützen, finden Sie hier:
sipgate team Hilfe

antworten

Jan:

Hallo Sebastian,

ich habe genau das von dir beschriebene Problem mit einem Grandstream Telefon. Es ist nach Anleitung für IPv6 konfiguriert. Laut Kundenbereich verbindet sich das Telefon auch per IPv6 mit euch. Bei abgehenden Anrufen höre ich jedoch nichts. Schalte ich die Firewall an meiner wunderbaren Unitymedia-Box aus, funktioniert alles problemlos. Habt ihr noch Ideen, wie man das lauffähig bekommt?
(Bei ankommenden Anrufen besteht das Problem übrigens nicht. Da funktioniert alles problemlos.)

antworten

Alexander:

Hallo zusammen,

ich weiß, dass es etwas her ist, aber ich habe gerade einen aktuellen Fall.

Bekannter ist bei Vodafone per Kabel im Internet und bei Sipgate mit dem Telefon. Als Router hat er einen Hitron. Das genaue Modell kenne ich nicht. Als Telefon hat er ein Snom 821, welches sich selber mit Sipgate verbindet. Es gab von Anfang an Probleme mit dem Telefonieren, wie z.B. einseitige Gesprächsübertragung etc.

Es wurde versucht die Ports der Firewall freizugeben, den Stun Server einzutragen, IPv6 im Snom zu aktivieren, Firmware zu aktualisieren doch die Probleme blieben. Vor allem mit der Aktivierung von IPv6 hätte eine Änderung bringen sollen, da Vodafone einen DS-Lite Anschluss anbietet und somit von Ipv6 (öffentlich) auf Ipv6 (privat) geroutet werden kann. Aber wie auch hier weiter oben schon beschrieben ist bei Snom die IPv4 Priorisierung aktiv und spricht auf die IPv6 Adressen nicht an.

Als nächstes wurde eine FritzBox 4020 als kaskadierter Router konfiguriert.

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-4020/wissensdatenbank/publication/show/3229_FRITZ-Box-als-kaskadierten-Router-einrichten/

An diesem hängen nun alle IP-Geräte. Nun geht das Telefon einwandfrei.

Gruß

Alex

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.