sipgate one: Wir geben auf!

Thilo
14.05.2013 47 2:49 min

So sehr wir es bedauern – wir können unser Produkt „sipgate one“ nicht länger am Markt halten und werden es zum 31. Juli 2013 einstellen (Was bedeutet das für mich als Kunden?).

Einerseits wurde das Produkt vom Wettbewerb schlicht boykottiert. Regelmäßig wurden von Mobilfunkanbietern Anrufe und SMS an 01570-Rufnummern, die wir von der mittlerweile insolventen Telogic bezogen haben, nur unzuverlässig zugestellt. Beim Aufbau eines virtuellen Mobilfunknetzes, mit dem wir SIM-Karten für Produkte wie „simquadrat“ und „sipgate team“ bereitstellen, wurden wir von mehreren Marktteilnehmern aufgrund dieses vermeintlich bösartigen „sipgate one“ Produkts massiv behindert. So war sich beispielsweise die Telekom Deutschland nicht zu schade, die Zusammenschaltung und Freischaltung unserer Dienste derartig zu verschleppen, dass letztlich 27 Monate ins Land gingen, bis die Mobilfunknummern unseres virtuellen Mobilfunknetzes aus dem T-Mobile-Netz erreichbar waren.

Andererseits hat sich auch die Bundesnetzagentur – vorsichtig formuliert – keine große Mühe gegeben, ein solches Produkt zu ermöglichen. Mit innovativen Diensten tut man sich in Bonn schwer. Wir diskutieren seit vielen Jahren mit der Bundesnetzagentur über die direkte Zuteilung von Mobilfunknummern an sipgate, um nicht auf Dritte im Markt angewiesen zu sein. Zwar wird sipgate möglicherweise, unabhängig von SIM-Karten, Mobilfunknummern erhalten können. Eine jahrelange Verzögerung und eine Aussicht auf eine Rufnummernzuteilung, die erst nach einer von uns gegen die Bundesnetzagentur angestrengten Klage möglich schien, ist jedoch nicht die Unterstützung, die wir uns von einer Wettbewerbsbehörde erhofft haben. Als Folge des jahrelangen Eiertanzes scheint mittlerweile sogar Google von der Einführung des Produktes „Google Voice“ in Deutschland Abstand genommen zu haben.

Zudem hat die Bundesnetzagentur mittlerweile die Position bezogen, dass ein Anbieter eines Produktes im Stile von „sipgate one“ keinen Anspruch auf die Zahlung von Mobilfunkentgelten haben soll. Diese Entgelte zahlen sich Telefonanbieter untereinander für die Weiterleitung von Gesprächen zu bestimmten Rufnummern. Dadurch ergibt sich für Produkte wie „sipgate one“ die Situation, dass für eingehende Gespräche keine Mobilfunkentgelte eingenommen werden, aber bei der Weiterleitung zu einem anderen Anbieter bezahlt werden müssen. Anders gesagt: Anbieter von Diensten wie „sipgate one“ werden gezwungen, mit jeder eingehend telefonierten Minute eines Kunden, Verlust zu machen – dies ist einmalig am Markt und nach unserer Auffassung rechtlich nicht haltbar. Da das Entgeltniveau in Deutschland auch noch erheblich über dem in anderen westeuropäischen Ländern liegt, ist es faktisch leider nicht möglich, ein Produkt wie „sipgate one“ kostenfrei anzubieten.

Aufgrund der Vielzahl der Verfahren, die wir mittlerweile gegen die Bundesnetzagentur führen bzw. vorbereiten, sehen wir uns nicht imstande, einen weiteren Rechtsstreit zu beginnen – zumal wir absehbar aufgrund der Dauer eines Streits vor Verwaltungsgerichten vermutlich erst ca. im Jahre 2020 einen, dann irrelevanten, Sieg erringen könnten.

Wir glauben weiterhin daran, dass ein virtuelles Mobilfunkprodukt im Stile von „sipgate one“ nützlich sein kann. Dies hat unserer Meinung nach das große Interesse an diesem Produkt gezeigt. Schade, dass es unter den gegebenen Umständen keine Chance hat.

Wir möchten uns für das grosse Interesse bedanken und hoffen auf bessere Zeiten für den Wettbewerb.

Weitere interessante Beiträge

47 Kommentare


A. Trötsch:

Kann man darauf hoffen, dass die Nummern erhalten bleiben für den Fall, dass Ihr Eure Prozesse doch irgendwann zufriedenstellend abschließen könnt und die Terminierungsgebühren einfordern könnt? Dann könnte man ja weitermachen.

antworten

Thilo:

Nein, die Rufnummern Fallen zurück in den Pool der ungenutzten Rufnummern und werden (nach eine Übergangsfrist) neu vergeben.

antworten

Oliver:

Betrifft das auch die Mobilfunk-Option bei Sipgate Team?

antworten

Thilo:

@Oliver Nein, im Gegenteil: Wir bauen unsere Mobilfunkprodukte wie „simquadrat“ (Privatkunden) und „sipgate Team“ (Geschäftskunden) weiter aus und planen, Mobilfunk in Zukunft noch tiefer zu integrieren.

antworten

Tom:

Ein nicht gewonnener Kampf ist noch lange kein verlorener !

Eure Story sollte zumindest in einer der investigativen „Reports“ + Co. im Fernsehen auftauchen. Allein das wäre es schon wert !

Drücke Euch die Daumen

antworten

Brocha:

Dieses Land geht unter. Mit Organisationen wie GEZ und diese S.. agenturen.
DANKE Sipgate das ihr es versucht habt.
Wird eine Portierung der 01579 Nummern möglich sein?
Danke

antworten

Michael:

Könnte die Rufnummer zu Simquadrat portiert werden? Bei Simquadrat ist ja die Einführung von Mobilfunknummern geplant, und bis 31.07.2013 ist ja noch ein wenig Zeit.
Eventuell sollte Sipgate One so lange verlängert werden, bis bei Simquadrat die eingehende Portierung von Mobilfunknummern möglich ist.

antworten

Heiner:

Na hoffentlich habt ihr dadurch endlich mal wieder Zeit Euch um Sipgate Team und das leidige Thema Besetztlampenfeld zu kümmern…

antworten

Frank Gerbig:

Taxi Großraumtaxi und Kurier
86167 Augsburg Deutschland
+49 821 434344

https://plus.google.com/108709191079060167255/about?gl=ch&hl=de

Halt!

Nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen.

Ich habe eine Idee!!

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Unser Nummer 0049 821 267 193 Dw 72
= 004926719372

Gruß

Frank Gerbig

antworten

Marco Lohmann:

Betrifft die Einstellung auch die SIM Produkte aus sipgate team – oder ist dies absehbar? Plabungssicherheit ist wichtig.

antworten

Thomas Schlebach:

Festnetz UND Mobilnummer ist was für die „ewig gestrigen“. Der „One Number Service“ ist ein prima Service. Eine Zugangsnummer und ich entscheide auf welchem Device ich erreichbar bin. Naja … manche leben einfach nur in ihrer kleinen Welt. Schade!

antworten

Anonym:

Wenn für Sipgate one keine Mobilfunkentgelte vereinnahmt werden können, warum dann für Mailboxen und ähnliche „Ansagen“?

antworten

Christian Senkel:

Es ist echt schade, das diese doch innovative Idee von den anderen Anbietern so boykottiert wurde und die Bundesnetzagentur entweder geschlafen oder aus anderen Gründen nicht reagiert hat. Im Moment ist bei vielen Anbietern alles so eingefahren, die basteln nur an Tarifen, aber wirklich innovatives sehe ich nicht. Ansätze ja, aber manchmal auch eher in die falsche Richtung. Beispiel: Mobile Payment, machen viele Anbieter gute Ansätze, aber das war es auch schon. Für mich denke ich, das die Bundesnetzagentur Angst vor Innovatives und die anderen Anbieter Angst vor Konkurrenz haben. Und alles nur über Rechtsstreite zu regeln ist auf die Dauer auch recht kostspielig, das Geld wächst ja nicht gerade auf Bäumen.. ;-)

Für mich als Privatnutzer wäre diese One-Nummer eigentlich ideal gewesen. Eine Nummer die ich auf die Visitenkarte drucken und auf einem x-beliebige Gerät weiterleiten lasse. Auch die Skype-Integration war sehr interessant, eildieweil ich z.B. mit Headset vor dem PC sitze mit Programmierarbeiten und zocken. Weiterleitung auf dem Handy, was mir geraden den besten Tarif gibt. Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum die Konkurrenz davor etwas „Respekt“ hat.

Ich hab jetzt auch eine Simquadrat-Karte und bin immer gespannt, was noch kommt. Denn eine Festnetznummer im Handy ist für mich eine gute Sache. Im Moment leite ich alle Sipgate-Plus-Nummern dorthin weiterleiten, weil ich Festnetz auf klassische Art nicht mehr unbedingt möchte. Wenn ich mir die Entwicklung von Simquadrat anschaue, hoffe ich das eure Ausdauer kräftig belohnt wird, denn alleine schon die Tatsache das eine Voicemail an eine e-Mail-Anschrift kommt wo dann schon drinsteht was der Anrufer draufgesprochen hat ist sehr hilfreich!

Good Bye Sipgate One, hello Simquadrat! :)

antworten

Fred Möller:

Hi Sipgate Team,

warum habt Ihr nicht mal eine Online-Petition zur Einreichung bei Deutschen Bundestag initiert. Wurde in den diskussionen immer wieder vorgeschlagen.

Ich finde diese Entwicklung eine echte Katatstrophe und bin wirklich heftig enttäuscht.

Außerdem, nur wenn deutlich wird, welches Interesse an einem solchen Dienst besteht, gibt es eine Chance ds sich was ändert.

Bitte gebt nicht auf. Bäumt euch zumindest noch einmal vorher auf.

Fred

PS: SIM-Quadrat kann dieses angebot nicht im geringsten ersetzen.

@Leser
Votet, schreibt und kommentiert. Es muss deutlich werden dass wir Sipgate one brauchen.

antworten

Norbert:

Schade.

antworten

mwquatschen:

Nachdem Microsoft sich Skype unter den Nagel gerissen hat und nun sogar ICQ als Totgesagter Telefonie, resp. Videofonie Dienste anbieten, war für mich die Verbindung von einer Mobilfunkrufnummer mit den anderen Diensten viel wert. Ich arbeite im Ausland und habe deshalb immer zwei Handies dabei. Ich muss immer ein Handy von meinem Arbeitgeber ablehnen, weil meine Hosentaschen schon voll sind un nutze immer meine Privatgeräte.

Ein Dienst wie Sipgate One kann einem dieses Theater ersparen, aber vielleicht wird es mit Simquadrat etwas.

antworten

A. Trötsch:

Wenn ich jetzt eine Simquadrat-SIM bestelle, habe ich dann die Chance, meine 01579-Nummer dorthin zu retten? Wie lange wird es dauern, bis Parallelruf möglich sein wird und wird dann auch Parallelruf auf eine Sipgate basic-/plus-Nummer möglich sein? Das wäre für mich ganz wichtig, denn zuhause möchte ich auf meinen SIP-Anschluss nicht verzichten!

antworten

willa:

@Thomas Schlebach
Trotzdem ist es nicht schlecht, auch für die “ewig gestrigen” per Festnetz erreichbar zu sein, weil denen Mobilnummern suspekt erscheinen können.
Grüße!

antworten

olaf:

Schade… aber euch fällt bestimmt ’ne neue gute Idee ein.

antworten

Schreibe einen Kommentar zu olaf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.