Drei Szenarien für das Festnetz auf dem Handy

Alex
21.01.2013 104 2:54 min

In unserem letzten Beitrag haben wir erläutert, wie wir die Ideen und das Feedback des Kunden möglichst frühzeitig in die Entwicklung von sipgate.de/sim einbeziehen. Der Artikel endet mit der Frage, welche Funktionen den Grundstein für das neue Produkt bilden sollen.

Die Kombination von beliebigen Telefonnummern mit beliebigen Endpunkten sollte den Startpunkt unseres Produktes bilden. Wir haben uns hierfür drei Szenarien ausgedacht: Eine All-In-One-Idee, eine Festnetz-Lösung und ein Familien-Paket.

Da wäre zunächst die „All-in-one“ – Idee. Bei dieser Idee stehen typische HandyfunktiRohentwurf der Homepage: Entstehung von sipgate.de/simonen im Mittelpunkt: Auf eine Rufnummer kommt eine SIM-Karte, typische Optionen wie eine Datenflat und die Hinzubuchung von weiteren Nummern für die eine SIM-Karte stehen im Vordergrund. Dazu würde dann die Möglichkeit kommen, die Nummern zeitgesteuert zu routen, beispielsweise so:

  • Anrufe auf einer Rufnummer kommen nur zwischen 8 und 22 Uhr an,
  • Anrufe zwischen 22 und 8 Uhr an dieselbe Nummer gehen sofort auf die Mailbox,
  • Anrufe an eine andere Rufnummer kommen jederzeit an – beispielsweise, damit man für die eigene Familie rund um die Uhr erreichbar ist.

Im zweiten Szenario steht das Festnetz im Vordergrund. Der Benutzer würde diesmal eine Festnetzrufnummer, mehrere Mobilrufnummern und mehrere SIM-Karten erhalten, sodass er sein Festnetz zu Hause abschaffen könnte, da nun alle Anrufe auf den Handys landen würden. Geht ein Anruf auf der Festnetznummer ein, klingeln beide Handys sogar parallel – so ist man nicht mehr darauf angewiesen, daheim in der Nähe der Festnetzstation auf einen Anruf zu warten.

Das letzte Szenario richtet sich an Familien und geht so: Eine Familie würde pro Familienmitglied eine SIM-Karte erhalten. Jede SIM-Karte hätte eine eigene Mobilnummer, und weitere Festnetz- oder Mobilnummern könnten hinzugebucht werden. Durch die hinzugebuchten Nummern könnten beispielsweise Diensthandys der Eltern ersetzt werden, zusammen mit dem bereits erwähnten zeitgesteuerten Routing ließen sich dann beispielsweise Anrufe auf der Dienstnummer auf bestimmte Zeiträume begrenzen, während Familienanrufe immer durchgehen. Zusätzlich würde eine „echte“ Festnetznummer vergeben werden. Das heißt: Ruft jemand auf dieser Nummer an, würden alle Handys gleichzeitig klingeln. Dies ließe sich auch mit einem ortsbezogenen Routing verbinden: Ruft jemand auf der Familien-Festnetznummer an, dann würden alle Handys klingeln, die gerade auch wirklich zu Hause sind, alle anderen würden stumm bleiben.

Besonders praktisch für Familien wäre die einheitliche Rechnung für alle Handys und beispielsweise die Möglichkeit, die SIM-Karten der Kinder zu verwalten. SMS dürften – zum Beispiel – nur bis zu einem Guthaben von 10 Euro pro Monat verschickt werden, während die Eltern davon unabhängig immer angerufen werden könnten.

Diese Szenarien bilden die Grundlage für das Produkt. Als Nächstes gilt es herauszufinden, ob und wie die Szenarien bei möglichen Interessenten ankommen.

Die Reaktion der Interessenten, sowie weitere Einblicke in die Produktentwicklung werden hier im Blog veröffentlicht. Über das Produkt können Sie sich auf www.sipgate.de/sim informieren. Über den Fortschritt informieren wir Sie außerdem über unseren Twitter-Account @sipgatelabs. Sie können sich gerne über Twitter, über die Kommentarfunktion in diesem Blog oder per Mail an sim@sipgate.de an der Diskussion beteiligen.

Weitere interessante Beiträge

104 Kommentare


Renne:

@Philipp:

Wenn ein unbekannter Marktanfänger mit Standardkost im am schlechtesten ausgebauten Netz (nur die Hälfte der Eplus-Basisstationen ist per Breitband angebunden) Markenpreise verlangt, ist die Zukunft absehbar …

Ich war schon 2004 beim ersten Test Eures Düsseldorfer PSTN-2-VoIP-Gateways dabei. Aber verglichen mit dem Markt bietet Sipgate inzwischen nur noch Standardkost zu Apothekenpreisen (Mobilfunk: Sipgate Basic 14,9 Cent/Minute; easybell 010 010 1,98 Cent/Minute). Ohne kreative Alleinstellungsmerkmale, wie z.B. dass ein Kunde einen WebRTC-Call-Butten in seine Website einbinden kann, wird es am Markt schwer werden.

antworten

Thomas:

Hallo Leute,

euer erstes Angebot war ja recht interessant. Aber jetzt wird es ein wenig uninteressant besonders da man aktuell seine Telefonnummer nicht mitnehmen kann.

antworten

Mark:

Also so wie ich das jetzt aufgenommen habe und natürlich auch gerne sehen würde, wäre:

Basis:
5 Euro Tarif mit Festnetznummer (vielleicht sogar mit ein paar Freiminuten?)

Ich fände es nach wie vor gut, wenn es „Pakete“ gäbe, die man dazu buchen könnte.

Wie schon erwähnt, so wie bei den Discountern Pakete mit Freieinheiten (Minuten/SMS/MB).
UND
ein Paket mit ner Festnetzflatrate zu marktgängigen Preisen (KEINE 19 Euro!!). Hallo?
9,99 Euro sind marktüblich (siehe u.a. auch Tchibo -> E-Netz).

Internet/Datenflatrate:
Für die die Einheiten-Pakete nicht buchen:
500 MB
1 GB
5 GB

Was noch keiner gefragt hat, wie wird es eigentlich mit ner Mailbox aussehen!?
Inkludiert? Kostenlos erreichbar? SMS-Benachrichtigung, bei Nachricht?

Also mir würde zuerst einmal die 5 Euro Variante reichen. ;)
Und evtl. ein Festnetzflat-Paket für 9,99 Euro.

Alternativ:
Wenn ihr jetzt nix mehr drehen und wenden könnt: Lieber die Datenflat von 1GB auf 500 MB reduzieren und dafür Freiminuten/SMS anbieten (siehe Tchibo: 100 SMS + 100 Minuten + 300 MB für 9,99 Euro!!!).

Beste Grüße
Mark

antworten

Markus:

@Philipp:
Mein Vorschlag wäre eine Datenflatrate die eine Option ist. Diese könnte man dann wie bei anderen Prepaidanbieter im E-Plus Netz über eine Kurzwahl (1155) oder im Internet dazubuchen bzw. abbestellen.

Warum?
Ich benötige z.B. keine Datenflatrate weil ich die Karte in ein reines GSM Handy gesteckt hätte als mobilen Festnetzersatz. Ich kann dann weder die Option nutzen, noch möchte ich dieses weil ich mit dem meiner Meinung nach schlechten E-Plus Datennetz nichts anfangen kann.

5 bzw. 15Euro wäre dann ein super Preis.

antworten

Andreas:

Also ich muss auch sagen, die Ursprungsidee, beliebig viele SIMS mit beliebig vielen Festnetznummern und freiem Routing auch spitze fand und wäre direkt dabei gewesen.
Aber in der Form, wie es momentan auf der neuen Homepage angeboten wird: sorry, das ist nicht wirklich überzeugend …

antworten

Philipp:

Hallo nochmal,

nur zum Verständnis: Der Blogeintrag oben beschreibt, wo das Produkt hingehen könnte. Die aktuelle simquadrat-Seite zeigt, wie das Produkt starten wird. Das heißt nicht, dass mehrere SIMs etc. völlig vom Tisch sind. Wir arbeiten gerade mit Hochdruck an der Seite und schreiben auch bald wieder genau auf wie die nächsten Schritte sein werden.

Viele Grüße,

Philipp Jaquet

antworten

Mark:

Okay, hab’s gerade gelesen: Für 19,90 € gibt’s die Allnet.
Okay, dann würde ich mir wünschen, wenn es optional auch eine Festnetzflatrate für 9,90 € zu buchen gäbe. :-)

antworten

Norbert:

@ wernerdd

Wenn, dann ticken Leute so und nicht der Markt ;-). Was ich aber viel entscheidender finde:

> Festnetznummern sind etwas für Alte und Übervorsichtige und Technikfeinde, die dann aber gleichzeitig keine Zielgruppe für Sipgate sind.

Ich nutze Sipgate, bin nicht alt, nicht technikfeindlich und auch nicht übervorsichtig, aber ich will trotzdem meine Festnetznummer haben, solange das preislich bei Einzelabrechnungen einen Unterschied macht und auch danach würde ich die Festnetz-Nr. der nicht-lokalisierten Nr. vorziehen. Einfach so.

antworten

Norbert:

Also bei der Preisdiskussion kann ich nicht mitmachen, mangels aktueller Marktbeobachtung. Finde die jetzt ersteinmal nicht problematisch.

Für mich ist es nur zur Zeit (!) das falsche Paket.

antworten

Willi Winzig:

Ihr schriebt von Prepaid aber nennt im Gegenzug eine Vertragslaufzeit von einem Monat.

Was ist denn nun richtig? 1 Monat Vertragslaufzeit ist für mich ein Laufzeitvertrag.

Prepaid = X Euro aufladen, nutzen wann immer ich es will… wenn keine Lust mehr… Karte in den Müll… (bissl übertrieben)

Was ist nun korrekt?

Laufzeitvertrag oder Prepaid?

antworten

sven:

Ich finde wie gesagt es super das sowas in prepaid basis geben wirt.Ich warte schon so lange drauf,Schön wäre auch das man bestimmte anrufer sperren könnte.Ich habe im Forum gelesen das der Start Verschoben wirt ist das Richtig?

antworten

Philipp:

Willi: Beides, sozusagen. Vertragsbindung heißt, wie der Name schon sagt, dass man sich an einen Vertrag bindet. Prepaid heißt, dass man vor der Benutzung bezahlt und somit nur so viel nutzen kann wie das Guthaben hergibt.

Wir bieten Prepaid an, man muss also vorher aufladen oder eine automatische Aufladung aktivieren. Läuft das Guthaben aus, ist man trotzdem noch Kunde bei uns, kann eingehend angerufen werden, sich einloggen, vorgenommene Einstellungen bleiben erhalten und so weiter – ohne Kosten, natürlich.

Formal besteht dafür ein Vertrag, der monatlich kündbar ist. Das bedeutet für den Kunden, dass er sicher sein kann, dass während der Vertragslaufzeit seine Einstellungen und Daten erhalten bleiben, auch wenn er nichts bezahlt. Das heißt aber auch: Schmeißt jemand seine Karte in den Müll und jemand anderes macht Unsinn damit, ist man ggf. selbst dafür verantwortlich solange der Vertrag besteht.

Alles klar? Falls nicht – einfach nochmal fragen.

Grüße,

Philipp Jaquet

antworten

Norbert:

@Sven: in welchem Forum? :-)

antworten

Florian:

Bzgl. der Datenflats gibt es offenbar die größte Vielfalt bei den potentiellen Kunden.

Deshalb mein Vorschlag: Versucht doch, den Paketpreis bei 10 Euro zu halten und bietet dafür mehrere Datenoptionen an.

Vielleicht reichen 10 Euro ja für 1 SIM, 1 Mobilfunknummer, 1 Festnetzrufnummer und 250 MB bei 7,2 Mbit.

Dann könnten 750 MB mehr weitere 5 Euro kosten. Und für 10 Euro könnte es womöglich sogar 2 GB geben.

Mein Tipp: Seid und bleibt flexibler als die etablierten Anbieter – dann habt ihr gute Chancen!

antworten

Willi Winzig:

Danke Philipp!

Worauf ich eigentlich hinaus wollte:

Echtes Prepaid -> Keine Abfrage bei Auskunftsdateien (Schufa, etc.)

Dann gibt es das neumoderne Pseudo-Prepaid: Congstar beispielsweise. Dort steht, dass der Vertragspartner Auskünfte bei Schufa etc. einholt.

Und Vertrag (egal welche Laufzeit) -> immer Einholung von Auskünften

Wie schaut es bei Sipgate aus?

antworten

Willi Winzig:

Sipgate = Simquadrat ;) Verzeihung

antworten

Philipp:

Es gibt die Möglichkeit, über die Schufa seine Adresse verifizieren zu lassen. Das ist optional, eine standardmäßige Schufaabfrage gibt es bei uns aktuell nicht.

antworten

Gerrit:

Erscheint das Produkt nun noch diesen Monat oder erst Mitte Februar, wie auf Telefon-Treff gelesen?

antworten

Philipp:

Hallo Gerrit,

wir peilen nächsten Montag an – das wäre dann Anfang Februar. Das geht auch heut noch über Twitter raus, sobald ich so weit bin :-)

Grüße,
Philipp

antworten

Alexander:

Hallo Philipp.
Wird simquadrat auch Einen Tarif ohne Datenflat auf dem Markt bringen ? Mir reicht DSL Zuhause brauche keine Datenflat für Unterwegs.

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.