Drei Szenarien für das Festnetz auf dem Handy

Abasin
21.01.2013 104 2:54 min

In unserem letzten Beitrag haben wir erläutert, wie wir die Ideen und das Feedback des Kunden möglichst frühzeitig in die Entwicklung von sipgate.de/sim einbeziehen. Der Artikel endet mit der Frage, welche Funktionen den Grundstein für das neue Produkt bilden sollen.

Die Kombination von beliebigen Telefonnummern mit beliebigen Endpunkten sollte den Startpunkt unseres Produktes bilden. Wir haben uns hierfür drei Szenarien ausgedacht: Eine All-In-One-Idee, eine Festnetz-Lösung und ein Familien-Paket.

Da wäre zunächst die „All-in-one“ – Idee. Bei dieser Idee stehen typische HandyfunktiRohentwurf der Homepage: Entstehung von sipgate.de/simonen im Mittelpunkt: Auf eine Rufnummer kommt eine SIM-Karte, typische Optionen wie eine Datenflat und die Hinzubuchung von weiteren Nummern für die eine SIM-Karte stehen im Vordergrund. Dazu würde dann die Möglichkeit kommen, die Nummern zeitgesteuert zu routen, beispielsweise so:

  • Anrufe auf einer Rufnummer kommen nur zwischen 8 und 22 Uhr an,
  • Anrufe zwischen 22 und 8 Uhr an dieselbe Nummer gehen sofort auf die Mailbox,
  • Anrufe an eine andere Rufnummer kommen jederzeit an – beispielsweise, damit man für die eigene Familie rund um die Uhr erreichbar ist.

Im zweiten Szenario steht das Festnetz im Vordergrund. Der Benutzer würde diesmal eine Festnetzrufnummer, mehrere Mobilrufnummern und mehrere SIM-Karten erhalten, sodass er sein Festnetz zu Hause abschaffen könnte, da nun alle Anrufe auf den Handys landen würden. Geht ein Anruf auf der Festnetznummer ein, klingeln beide Handys sogar parallel – so ist man nicht mehr darauf angewiesen, daheim in der Nähe der Festnetzstation auf einen Anruf zu warten.

Das letzte Szenario richtet sich an Familien und geht so: Eine Familie würde pro Familienmitglied eine SIM-Karte erhalten. Jede SIM-Karte hätte eine eigene Mobilnummer, und weitere Festnetz- oder Mobilnummern könnten hinzugebucht werden. Durch die hinzugebuchten Nummern könnten beispielsweise Diensthandys der Eltern ersetzt werden, zusammen mit dem bereits erwähnten zeitgesteuerten Routing ließen sich dann beispielsweise Anrufe auf der Dienstnummer auf bestimmte Zeiträume begrenzen, während Familienanrufe immer durchgehen. Zusätzlich würde eine „echte“ Festnetznummer vergeben werden. Das heißt: Ruft jemand auf dieser Nummer an, würden alle Handys gleichzeitig klingeln. Dies ließe sich auch mit einem ortsbezogenen Routing verbinden: Ruft jemand auf der Familien-Festnetznummer an, dann würden alle Handys klingeln, die gerade auch wirklich zu Hause sind, alle anderen würden stumm bleiben.

Besonders praktisch für Familien wäre die einheitliche Rechnung für alle Handys und beispielsweise die Möglichkeit, die SIM-Karten der Kinder zu verwalten. SMS dürften – zum Beispiel – nur bis zu einem Guthaben von 10 Euro pro Monat verschickt werden, während die Eltern davon unabhängig immer angerufen werden könnten.

Diese Szenarien bilden die Grundlage für das Produkt. Als Nächstes gilt es herauszufinden, ob und wie die Szenarien bei möglichen Interessenten ankommen.

Die Reaktion der Interessenten, sowie weitere Einblicke in die Produktentwicklung werden hier im Blog veröffentlicht. Über das Produkt können Sie sich auf www.sipgate.de/sim informieren. Über den Fortschritt informieren wir Sie außerdem über unseren Twitter-Account @sipgatelabs. Sie können sich gerne über Twitter, über die Kommentarfunktion in diesem Blog oder per Mail an sim@sipgate.de an der Diskussion beteiligen.

Weitere interessante Beiträge

104 Kommentare


Philipp:

Hallo Alexander,

die Preise sind noch nicht final, sodass wir noch nicht sagen können, ob das Produkt mit einem Tarif ohne Datenflat startet. Dein Feedback (und das der anderen Kommentatoren hier) hilft uns aber bei der Arbeit an den Tarifen!

Grüße,

Philipp

antworten

Mark:

Na dann bin ich jetzt doch mal auf die finalen Preise gespannt, Philipp.
Meinungsäusserungen bzgl. des Easy Tarifes gab es ja zur Genüge.
Viel Erfolg!

antworten

sven:

Beginnt der start am 04.02.2013 oder später?

antworten

M.:

Hallo!

Für mich wäre ein Tarif ohne Datenflat interessant, aber der genannte aktuelle Tarif ist für mich uninteressant. Dann zögert sich das ganze alles raus.

Erst ende Januar, jetzt Februar…

Schade hätte mich auf den ersten Tarif, der mal genannt wurde gefreud. Mit Festnetz und Freiminuten, usw.

Gruß

M.

antworten

Philipp:

Hallo M,

Danke für das Feedback. Aktuell planen wir, Montag zu starten. Das wäre eine Verzögerung von gerade mal vier Tagen. Vielleicht schiebt es sich aber auch um noch eine Woche weiter – es geht aber bald los, keine Sorge! :-)

Viele Grüße,

Philipp Jaquet

antworten

Parmi:

Das Family-Paket wäre auch gegen eine kleine Grundgebühr für uns interessant, wenn die Gespräche untereinander kostenlos wären und Papa optional eine Datenflut hinzubuchen könnte.

antworten

Ben:

Wie sieht es mit der Sipgate VOIP unterstützung aus? Können Sipgate Kunden untereinander umsonst über VOIP telefonieren? Ist sichergestellt das VOIP mit der Sipgate SIM funktioniert? Oder wird das möglicherweise von Eplus geblockt?

antworten

jewie:

Allein die Anzahl an Kommentaren macht ja schon Mut, oder? Was die Gestaltung der Produkte betrifft, sollte jetzt auch keine übertriebene Eile herrschen, der Eine oder die Andere haben ja evtl. auch noch ein wenig Restlaufzeit). Ich persönlich fand zum Beispiel die Preisstabilität der sipgate-VOIP-Produkte ziemlich gut. Ständig neue Namen/Preise schrecken mich eher ab (was BASE da ständig treibt, ist mir ein Rätsel). Daten/Telefon/SMS-Flats würde ich analog zur EU-Festnetz-Flat als Optionen zu einem Basistarif anbieten, in guter „alter“ sipgate-Tradition. Wenn ich mir im Moment die sipgate-VOIP /team/simquadrat Tarife anschaue, wird es mir langsam zu unübersichtlich … Ich hoffe, dass die Nummernportierung bald geht, sonst wirds eh nix. Alles Gute weiterhin!

antworten

Mark:

Hallo Philipp,

auf mein Posting vom 29.1. bezüglich Mailbox hast Du noch gar nicht reagiert.

Auch auf der Simquadrat-Seite findet man keine Info!
Noch nicht mal, dass eine inkludiert ist. Es wird nur von Smartrouting gesprochen, was ja selbst nicht unbedingt eine Mailbox beinhalten muss.

Also: Kosten für Abruf (wie im Eplus-Netz üblich kostenlos?), Benachrichtigung via SMS inklusive…?

Gruss und weiterhin frohes Werkeln
Mark

antworten

Philipp:

Hallo Mark,

sorry! Ich habe Dein Posting gelesen, aber vergessen zu antworten.

Deine Tarifvorschläge sehen interessant aus. Du hast aber geschrieben, dass Dir die „Festnetzflat“ zu teuer ist. Wir haben aktuell keine Festnetzflat, sondern eine Allnet-Flat in alle Netze (insbesondere Handynetze), also kann man sie preislich nicht mit einer reinen Festnetzflat vergleichen.

Zum Thema Mailbox: Ja, es ist eine vorhanden, der Abruf ist kostenlos. Vorgesehen sind SMS-Benachrichtigung, Mail-Benachrichtigung und mehr, evtl. wird aber nicht alles davon zu Beginn verfügbar sein.

Beantwortet das die Frage?

Gruß,
Philipp

antworten

wernerdd:

Hallo Philipp,
bei Ihrem Angebot einer mobilen Festnetznummer ist prepaid IMHO ein Scheinargument. Wer auf eine Festnetznummer aus irgendwelchen Gründen erpicht oder auch nur angewiesen ist, dem dürfte die Laufzeit egal sein. Schließlich ist das Anbieterhopping zum Nächstgünstigeren wegen eben der Festnetznummer nicht möglich. Da es so ist, kann man die Leute auch gleich auf 24 Monate festnageln.

Bei Ihnen gibt es doch auch nicht die Möglichkeit, die Nummer kostenfrei zu parken. Also, was soll der Geiz, dann kann man auch gleich knebeln…

Für mich ist Ihr Angebot aus zwei trivialen Gründen 100 %ig obsolet.

– Portierung vorerst nur geplant
– kein Nummerndouble aus Fest- und Mobilnummer auf der Sim

Beides hätte eine Zweithandylösung zur Folge, was ich ablehne. Zielgruppe wären somit Neukunden ohne zu portierende Bestandsfestnetznummer. Wer bitte soll das sein. Meine Kinder definitiv nicht, da die niemanden Kennen, der noch eine Festnetznummer hat.

antworten

Alexander:

Wann ist denn mit dem Vermarktungs Start zu rechnen.?

antworten

Mark:

Hallo Philip,

danke für die Info.

Ich hätte gerne alternativ anstatt der ALLNET-Flat, die Möglichkeit, eine reine Festnetzflat zu buchen. Denke da an Kosten von max. 9,99 Euro für.
Was meinst Du?
Das mit den zubuchbaren Paketen halte ich nach wie vor für am sinnvollsten, anstatt den Kunden die Pakete vorzuschreiben!
Individualität kam schon immer sehr gut beim Kunden an, anstatt ihm Vorgaben zu machen. ;)

Zur Mailbox:
SMS-Benachrichtigung bei Nachrichteneingang wäre schon von Anfang an erforderlich.
Macht es Sinn diese „vorsorglich“ abzurufen bei verpasstem Anruf? -> Zu umständlich.

Beste Grüße und noch viel Spass beim Planen. :)
Mark

antworten

Mister D:

Guten Tag,

Wir haben einen Geschäftskunden, der sich im Zuge der Sipgate Handyfunktionalität nun evtl. entscheiden wird, zu Ihnen zu wechseln. Folgende Rufnummern und folgende Situation sind gegeben:

Aktuelle Situation:
Der Geschäftskunde ist bei der Telekom mit einer grauenhaften Leitung (100er download…) aus der Internetantike. Dieser läuft jährlich zum August (?) aus und verlängert sich 3 Monate vorher um jeweils ein Jahr.
Der Kunde hat 2 Ortsrufnummern aus der alten Zeit. Diese sind nämlich beide Vierstellig (nehmen wir beispielhaft an Vorwahl – 1234 und Vorwahl – 1235). Dass der Kunde diese behalten will, ist Voraussetzung! Eine Nummer wird fürs Faxen (1235) genutzt, die andere fürs Telefonieren von 6 Telefonapparaten. Leitungen stehen 4 zur Verfügung. Die Telefonanlage regelt, dass bei einer belegten Leitung die nächste Nummer zugeschaltet wird und dann über jene telefoniert wird (ausgehend). Eingehend ist aber immer – solange nicht 4 Leute telefonieren – die 1234 erreichbar!
Die beiden Geschäftsführer haben jeweils ein Handy mit einer Handynummer.

Nun soll folgendes Konzept umgesetzt werden:

Es soll Unitymedia Business ohne Telefonie eingesetzt werden. UM stellt die Fritzbox Cable dabei zur Verfügung.
Es soll Sipgate eingesetzt werden. Dabei gibt es folgende Anforderungen: Faxen sowohl digital von jedem Rechner als auch per analogem Faxanschluss an einem Multifunktionsgerät von Canon muss funktionieren.

Telefonieren: Es muss möglich sein, von mindestens 4 Apparaten gleichzeitig zu telefonieren. Die 1234 muss solange erreichbar sein, solange nicht mehr als mindestens 4 Telefone telefonieren (egal, ob angerufen oder raustelefonierend). Die 1234 soll mindestens bei dem ersten ausgehenden Anruf, wenn nichts anderes belegt ist, beim Empfänger angezeigt werden.

Handys: Die alten Handynummern beider GFs sollen portiert werden. Es soll möglich sein, die Handynummern im Sipgateportal zu administrieren. Die Mitarbeiter sollen per einfacher Durchwahl (z.B. *09 o.ä.) auf das Handy des GFs Anrufe weiterleiten können, die auf 1234 eingingen.
Die Handys sollen weiterhin SMS schreiben können und Online gehen können. Formal handelt es sich also um Smartphones. Die Handykosten dürfen pro Rufnummer einen Betrag von 45 € im Monat nicht überschreiten. Das zahlt der Kunde momentan für eine All incl. Flatrate bei O2. Die Netzqualität muss mit der von O2 ungefähr übereinstimmen.

Können Sie dies abbilden? wo sehen Sie Probleme? Was ist kritisch? Welche Produkte können Sie uns anbieten und empfehlen? Welche Hardwaretelefone können Sie uns empfehlen (primär Cisco, da wir eine Synchronisierungssoftware einsetzen, die automatisch Kontakte von Googlemail zu Cisco synchronisiert, so dass der Kunde seine Kontakte, die er in Outlook führt, direkt auch auf allen Telefonen und auf dem Canongerät zur Verfügung stehen hat).

Beste Grüße

antworten

Philipp:

Hallo Mister D,

das sind ja schon sehr spezielle Fragen, die Sie stellen. Wenn Sie möchten, schicken Sie doch kurz eine Mail an mich (jaquet@sipgate.de), dann leite ich Ihre Nachricht weiter – ich selbst kann aus dem Stand nicht alle Fragen vollends beantworten.

Viele Grüße,

Philipp Jaquet

antworten

Norbert:

@ Mister D/Philipp

Aus reinem Interesse würde mich die Antwort auch interessieren. :-)

antworten

Alexander:

Schade das keinerlei Infos zu Lesen sind.
Wann es los geht !

antworten

M.:

Hi!

Ich finde, man kann zukünftige „Produkte“ auch langsam „versemmeln“?!?

Man nennt immer wieder andere Produkt-Inhalte mit unterschiedlichen Preisen.

Zudem kommen immer wieder neue Starttermine. Die dann verschoben werden, mit Hinweisen es seien nur ein paar Tage. Zugleich ein Hinweis, es könnte auch nächste Woche sein und dann kein offizieller Termin mehr.

Interessiert man sich für ein „Produkt“ heißt es, dass es noch ein paar Tage dauern kann. Aber ein „paar Tage“ sind keine Wochen, oder?

Sicherlich versucht man heraus zu finden, was ein Kunde möchte und wie die Interessen sind. Aber ob das der Weg ist?

Es ist meine persönliche Meinung, nur irgendwie geht das Interesse für mich langsam runter.

Ich empfand das am Anfang genannte Tarif-Modell für 5 Euro inkl. Festnetznummer und 60 Freiminuten für mich sehr passend. Aber mal sehen was demnächst noch zu lesen ist?!?

Gruß

M.

antworten

JD:

Total spät, aber trotzdem noch:

Ich würde mir wünschen, das Mobilfunkprodukt von Sipgate wäre in etwa so, wie Sipgate One + eine SIMKarte + mehr Rufnummern.

Ich hätte gerne 2 Mobilfunknummern (1 privat, 1 beruflich) und eine Festnetznummer. All diese Nummern sollte man sowohl permanent, als auch zeitabhängig auf die SIMKarte, einen Skypeaccount und auf ein bis n beliebige Sipgate-Nummern/-Accounts routen können.

1 GB Daten im Monat sollte die Basis sein, mehr im Zweifel zubuchbar.

Wichtig wäre mir, dass ich eine kleine Anzahl von Rufnummern kostenlos anrufen kann (z.B. würde ich gerne einen weiteren Account als Partneraccount definieren können, oder zusätzliche SIMKarten+Nummern im vorhanden Account zubuchen. Anrufe zwischen diesen SIMs sollten kostenlos sein.)

SMS-Flat brauche ich nicht, es gibt genügend paketbasiert Möglichkeiten zu Nachrichtenübertragung, da fallen die sporadisch nötigen, unverschämten 9ct für 160byte+Overhead nicht so sehr ins Gewicht.

Leider ist das Mobilfunkangebot von Sipgate keine Option für mich, solange es das EPlus-Netz nutzt. Der Netzausbau ist einfach zu mies: In Ballungsgebieten ist die Erreichbarkeit nicht immer gegeben, da teilweise zu viele Teilnehmer in einer Zelle, auf dem flachen Land ist es zwar ok, wenn man mal eine EPlus-Funkzelle gefunden hat, nach einer solchen muss man aber oft genug suchen. Funkte die Sipgate SIM im o2 oder D1-Netz, wäre das ein Produkt mit sehr viel Potential!

antworten

chickolino:

das einzige Alleinstellungsmerkmal das simquadrat derzeit bietet ist die angezeigte Festnetznummer . . .

die macht aber nur dann sinn wenn man auch viel agehend telefoniert.

Was meinss erachtens dazu fehlt ist das man (ähnlich wie base mit dem base-HomeTarif) anstatt der internetflat eine estnetzflat anbietet.

meines erachtens macht es sinn für 10 euro mtl. die Festnetznummer mit übermittlung plus festnetzflat anzubieten. so hat man gegenüber den „alteingessenenen“ Mitbewrbern wie z.b. vodafon-zuhause den vorteil der ortsungebundenen Festnetznummer und den zweiten vorteil mit der übermittlung der festnetznummer.

Stehen bzw. fallen wird das Produkt aber mit dem Preis und it den angebotenten optionsmöglichkeiten.

je merh optionsmöglichkeiten bestehen umso attraktiver wird das produkt für den kunden . . .

warum nicht anbiten a.) Festnetzflat 10 euro mtl.

Sms-Flat 10 euro mtl.

Datenflat 200 MB bis drosselgrenze pluss 200 einheiten für SMS bzw. minuten für 10 euro mtl.

datenupgrade auf 5 GB für 5 euro mtl.

die Festnetznummer (incl. übermitterlung) für 5 euro mtl. sofern nicht einen flat ins dt. Festnetz besteht.

die Tarife sollten gelten für die abgehenden telefonate von der Mobilfunk-SIM, aber es sollten (z.b. fürs ausland) auch zusätzlich voIP-Einlogg daten ausgegeben werden unter denen man dann ggf. bei einem auslandaaufenthalt per dt. frestnetznummer erreichbar sein könnte oder seine in deutshcland geltenten flats per VoIP nutzen könnte (sofern man im ausland über eine andere SIM-Karte mit internetflat verfügt oder sich z.b. in einem hotel-WLAN befindet).

tja, und last-not-least sollte man natürich auch rabatte einräumen.

so nach dem motto bucht man 3 flats/Optionen so ist die günstigste immer umsonst, usw. . . .

wenn man dann füreinen all-In-Tarif 8incl der übermittelten Festnetznummer als alleinstellungsmerkmal und der gleichzeitigen möglihckeit zur voIP-Nutzung) auf die marktüblichen preise von rund 20 – 25 euro kommt – aber eben diese vorteile hat, dann könnte es eine echter anstoss im mobilfunkmarkt werden.

ich frage mich sowieso schon, warum netzquadrat sihc mit der mutter Sipgate nicht ein gemeinschaftsprodukt „erdeknt“ nachdem die kernkompentenz ja in beiden märkten voIP und Mobilfunk vorhanden ist . . . .

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.