Datenpakete jetzt in der gesamten EU gültig

Percy
13.06.2017 31 2:10 min

In enger Abstimmung mit der Bundesnetzagentur haben wir in den letzten Wochen daran gearbeitet, die EU-Verordnungen EU 531/2012, VO 2015/2120 und die entsprechende Durchführungsverordnung umzusetzen. Worum es dabei geht, habt ihr bestimmt schon in den Medien gehört: Ab dem 15. Juni ist „roam-like-at-home“ („RLAH“) für alle Anbieter von Roaming in der EU verpflichtend. Ab diesem Datum sind im Inland gebuchte Mobilfunktarife – unter Beachtung gewisser Regelungen – ohne Aufpreis auch in der EU, Norwegen, Island und Liechtenstein gültig.

Für Sprachtarife haben wir das schon lange im Angebot: Seit Mai 2013 waren die ersten 28 Tage eines Auslandsaufenthaltes frei von Roaminggebühren für Sprachanrufe, im letzten Jahr haben wir das nochmal deutlich erweitert. Seitdem sind Sprachflatrates (und der Minutenanteil im simquadrat Smart L-Tarif) im Mobilfunk bei allen sipgate-Tarifen ohne Beschränkung, Aufpreis und Fußangel nicht nur in Deutschland, sondern in allen EU-Ländern sowie Norwegen, Island und Liechtenstein gültig. Für Daten ziehen wir jetzt nach: Ab sofort könnt ihr alle von sipgate verkauften Datentarife in Polen genauso wie in Frankreich, Schweden oder Rumänien nutzen. Wir haben auch keine Hintertür eingebaut: Die Gesetzeslage erlaubt es uns, Fair-Use-Policies zu nutzen, nach denen z.B. die Menge an Datenvolumen oder die Anzahl der kostenfreien Tage im Ausland limitiert werden dürften. Wir dürften euch fragen, ob ihr „stabile Bindungen“ in das Land habt, in dem ihr euren Tarif nutzen wollt. Und wir dürften Aufpreise nach Verbrauch eines bestimmten Datenvolumens nehmen. Das machen wir alles nicht. Denn wir finden: Ehrlich und fair geht nur ohne Hintertüren. Mit einem sipgate-Mobilfunktarif merkt ihr also nicht mehr, ob ihr gerade in Deutschland oder einem anderen der genannten Länder seid.

Kurz zusammengefasst:

Die Datenpakete

  • 1.000 MB für 9,95 Euro
  • 2.500 MB für 14,95 Euro
  • 5.000 MB für 24,95 Euro
  • 10.000 MB für 39,95 Euro sowie
  • 1.000 MB im simquadrat Smart L-Tarif für 14,95 Euro

sind ab sofort in der gesamten EU sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein gültig. Nach Verbrauch des jeweiligen Datenpakets (max 21,1 Mbit/s, je nach Netzverfügbarkeit am konkreten Standort) surft ihr gedrosselt mit max. 64 kbit/s weiter. Sollte weiteres High-Speed-Volumen benötigt werden, kann es per SMS nachgebucht werden: SMS mit dem Text „500“ an die 5555 schaltet weitere 500 MB High-Speed-Volumen für 4,95 Euro frei. Ebenso uneingeschränkt im Ausland genutzt werden können nun die im simquadrat Smart L enthaltenen 50 SMS.

31 Kommentare


Percy:

Hallo Andreas, Hallo Markus,

Gespräche innerhalb des Reiselandes sind nur inklusive, wenn ihr die EU-Allnetflat gebucht habt. Dann sind auch Gespräche von einem EU-Land in ein anderes EU-Land kostenfrei. Mit der DE-Allnetflat zahlt ihr nichts für Anrufe aus dem EU-Urlaubsland nach Deutschland. Innerhalb des Landes und länderübergreifend innerhalb der EU kostet es dann je nach gebuchtem Tarif und Ziel – auf jeden Fall aber das Gleiche, das ihr auch aus Deutschland für das Gespräch zahlen würdet.

antworten

Nik:

Hallo Johanna,

ich interessiere mich einfach dafür, warum kein Datenpaket für die Schweiz angeboten werden kann. Wenn es hierzu von sipgate keine Erklärung gibt, dann kann ich mich damit abfinden, verwunderlich finde ich es allemal.

Zum Thema LTE: es gibt ja sipgate-Kunden, welche beispielsweise in Baden-Württemberg und Bayern euer Produkt nutzen. Auch euch ist bekannt, dass von O2 hier schon zahlreiche 3G-Sender abgeschaltet wurden. Solange sipgate kein LTE anbietet, ist der mobile Datenverkehr hier im 21 Jahrhundert teilweise unbrauchbar (mangels Netz). Bei EDGE kommt ja keinerlei Datendurchfluss – warum das so ist, konnte mir der Support leider nicht beantworden – die Hilfestellung manuell auf „sipgate+“ umzustellen geht ja leider vollständig ins Leere, weil diese Netzwerkkennung hier ja gar nicht mehr existent ist.

Ich nutze sipgate weil es für mich viele Vorteile bietet, und ja, da kann ich auch auch mal ein „bisschen“ warten. Dennoch ist es auch strategisch für Kunden/für mich durchaus von Bedeutung, wann und ob denn nun LTE kommt (kommt es überhaupt?). Diesen Datenstandard gibt es ja auch nicht erst seit eurer Ankündigung im August 2016 (ich glaube zu diesem Zeitpunkt gab es LTE bereits bei allen Discountern). Ich diskutiere nicht über Preise und bemängel diese auch nicht. Ich glaube seit 2011 ist LTE in Deutschland „Standard“, jetzt haben wir 2017. Für mich ist die Telekommunkationen ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil. Ich denke dies sollte die Nachfragen der Kunden durchaus rechtfertigen.

antworten

Volker:

Hallo Percy, die EU-Allnetflat gibt es doch gar nicht mehr?! Diese hatte ich mal über Monate und nachdem ich 4 Wochen einen anderen Tarif nutzen wollte war die EU-Allnetflat weg, bis heute finde ich sie nicht mehr.

Frage: Wenn ich im laufenden Monat den Tarif wechsel, wie erfolgt die Berechnung bei Tel. und Daten?

antworten

Bebbi:

Simquadrat fand ich, als es kam, total spannend. Aber ich weiß nicht mehr warum, weil sich so viel geändert hat. Aktuell ist für mich die Verschmelzung von Mobil und Festnetz das Spannende, aber da kommt Sipgate mit seinen Produkten nicht zu einer für Privatkunden brauchbaren Lösung. Die Leute sind schnell mal verwirrt, weil man eine Festnetz-Nr. angibt, weil ja die Leute eher eine für’s Festnetz haben als All-net, aber SMS muss man trotzdem an eine Handy-Nr. senden. Nur so ein Beispiel.

Obwohl ich inzwischen länger darüber nachdenke, weiß ich nicht so recht, wie ich Simquadrat und Sipgate sinnvoll einsetzen soll. Für Simquadrat spricht fast nur noch, dass man von Sipgate Basic darauf kostenlos weiterleiten kann. Im Blog geht es immer mehr um „Ach wir hip wir arbeiten“ anstatt um Produktentwicklungen.

Ja, ich zahle gerne prozentual etwas mehr, wenn ich dafür bei einem unabhängigen Mittelständler bin, der hoffentlich vernünftig mit seinen Leuten umgeht und Steuern in Dt. zahlt. Aber solange es dafür keine Features gibt, die einmalig sind, ist der Zuschlag-Bereitschaft auch eine Grenze gesetzt. Und, um eine Anmerkung aufzugreifen: Ich kann mir das nicht mal eben programmieren mit Sipgate.io Negativ sehe ich zudem insbesondere die deutlich schlechter gewordene Erreichbarkeit des Supports.

Als jemand, der mobil eher selten und dann auch eher kurz telefoniert und längere Gespräche regelmäßig und von zu Hause führt und der gerne eine private Nr. hätte und eine öffentliche, wäre die Zusammenführung von VOIP und SIM sehr attraktiv. Es geht dabei um eine Nr. die ich nur dem engen sozialen Umfeld gebe und die rund um die Uhr klingeln darf und einer Nr. die ich zu bestimmten Zeiten nicht hören möchte. Wegen z. B. ehrenamtlicher Tätigkeiten. möchte ich nicht morgens um 8 genervt werden und die Nr. möchte ich z. B. im, Urlaub grundsätzlich direkt auf den AB lenken können. Dank Parallelruf könnte ich zu Hause an VOIP-Festnetz gehen, was ja eine bessere Verbindungsqualität bedeutet und man hält Abstand vom Handy. Ist ja bis heute ungeklärt, wie gesund das ist. Sipgate bietet im Kern für Szenarien wie diesem das Potenzial, aber irgendwie scheint Sipgate auf dem Weg zu einem Produkt, das flexibel auf solche Wünsche passt, auf halbem Weg stecken geblieben zu sein.

Ob die zunehmende Anzahl an Anrufen, die nicht klingeln, aber angezeigt werden, am Mobiltelefon liegen oder an Sipgate, weiß ich nicht. Bei den SMS an Festnetz-Nr. ist es ja schon länger so, dass es nicht klappt.

antworten

Matthias Urlichs:

SMS ist vom System her eh total krank. Eigentlich könnte man die *irgendwie* zustellen, Email / Ansage / sipgate.io / MQTT / was-auch-immer. Was passiert? Geht mobil immer an genau ein Handy und wird auch nur dann im Web angezeigt, wenn sie bereits zugestellt sind. Handy aus? sorry, keine Chance an die SMS zu kommen.

SMS ins Festnetz ist noch schlimmer: es ist ein Vabanquespiel, ob die via Modem zugestellt wird oder gleich angesagt wird, und wenn ja mit welcher Absendernummer. Und versuch gar nicht erst, den Blödsinn speichern oder wiederholen zu wollen.

Ich habe diese „Technik“ mittlerweile aufgegeben. Nachdem dank der bekannten SS7-Tricksereien auch die Banken davon weggekommen sind, irgendwas damit autorisieren zu wollen, gibt es dafür nur noch einen Nutzen, nämlich damit Whatsapp und Co. die Telefonnummer bestätigen können.

antworten

Daniel:

Hallo Bebbi,

eine Zusammenführung in welcher Form auch immer von Basic und Simquadrat fände ich ebenfalls begrüßenswert. Sei es, dass man in Simquadrat-Accounts wieder das VOIP-Feature ermöglicht oder dass Kunden, die sowohl Basic als auch Simquadrat haben, eine gebuchte Flat auch zuhause am VOIP-Anschluss nutzen dürfen (kann man ja ausschließen, dass man es parallel nutzt).

Ansonsten ließe sich Dein Szenario direkt mit Sipgate team (im kleinsten Vertrag mit drei Nutzern ja für die Familie auch ganz praktisch) oder mit Basic und Simquadrat mit sipgate.io abbilden. Auch wenn Du es nicht selbst programmieren willst oder kannst: Du müsstest im Wesentlichen entscheiden, welche Nummer Du dem Verein gibst und welche den Verwandten. Z.B. die Mobilnummer dem Verein und die Festnetznummer von Basic bleibt nur im kleinen Kreis bekannt, oder ein separater Basic-Account, dessen Nummer Du dem Verein gibst. Per sipgate.io leitest Du dann Anrufe auf die Vereinsnummer nach einer bestimmten Uhrzeit auf die Voicemail, wobei sich sogar Rufnummern von wichtigen Verwandten davon ausnehmen lassen.

Etwaige sipgate.io-Skripte kann ich ggf. bereitstellen, das wären auch nur wenige Zeilen Code.

antworten

Manfred Braun:

wir waren vor 14 Tagen in Italien (Ligurien) und etwas in Richtung Frankreich (Côte d’Azur) nicht nur 0 Daten, sondern auch zu 99% kein Netz zum telefonieren. Sehr schade sipgate. An was liegts?

antworten

Peter:

Hallo. Ich wollte mich mal nach den aktuellen Fortschritten informieren. Ist Herr Salmon derweil aus dem Urlaub zurück, oder ist er nahtlos in die Skiferien übergegangen? Es wurde ja mal gesagt, dass nach seinem Urlaub weitere Fortschritte mit LTE zu erwarten sind. Also da muss ich heute noch schmunzeln. Aber Spaß bei Seite. Gibt es Neuigkeiten? Das Produkt simquadrat scheint sich leider überhaupt nicht mehr zu bewegen. Auch auf Twitter etc. ist von der gesamten Motivation kein Funken mehr übrig. Ich bin wirklich traurig wie ihr uns hängen lasst.

antworten

Joe:

Die Verfahrensweise liegt in den IC-Entgelten begründet. Die BNetzA hat verfügt, daß wenn Sipgate das Entgelt für die Zustellung einer eingehenden SMS-Nachricht an ein Mobilfunkgerät vereinnahmen möchte, die Zustellung auch tatsächlich an ein Mobilfunkgerät erfolgen muß – und nicht ersatzweise per E-Mail erfolgen kann.

Ich weiß allerdings nicht, ob das bei Nachrichten an geographische Rufnummern anders gehandhabt wird.

antworten

Nils:

Das man in der Schweiz einfach offline genommen wird ist nicht wirklkich haltbar. Absolut Fail . Kurz nach dem Einschalten war ich sogar noch online auch zwischendurch kamen whatssapp rein. Aber das war dann wohl eher Zufasll…..Max Lame

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.