Starface & sipgate im All-IP Alltag

Alexander
24.11.2016 0 2:32 min

All-IP im Alltag

Zusammen mit sennheiser, snom und STARFACE reisten wir Anfang November nach Hannover, Düsseldorf, Karlsruhe und Leipzig, um unseren Vertriebspartnern mehr Klarheit und Fachwissen beim Thema All-IP Umstellung zu geben.

Nach Sennheiser in Hannover machte die 4S-Roadshow (sennheiser, sipgate, snom, starface) ihren zweiten Stopp bei sipgate in Düsseldorf. Insgesamt 37 Teilnehmer erlebten live, wie wir Stück für Stück eine komplette Business-Telefonielösung in Betrieb nahmen:

  • Die Telefonanlage von STARFACE, die über den SIP-Trunk und die Rufnummern von sipgate telefoniefähig wird.
  • Die snom-Telefone, die sich automatisch ihre Konfiguration von der Anlage abholen.
  • Die sennheiser Headsets, die den Telefonierenden Bewegungsfreiheit verschaffen.

Auch wenn nicht alles sofort auf Anhieb klappte, stand die komplette Lösung nach knapp 90 Minuten. Kleiner Stolpersteine war unter anderem die Netzwerkkonfiguration, eben ganz wie im echten Leben unserer Partner und Kunden.

 

Die 4S Roadshow im Bewegtbild

Fragen was das Zeug hält

Ein ebenso wichtiger Teil, waren Fragen zu den einzelnen Bausteinen, wie zum Beispiel:

  • Kann ich die STARFACE Anlage gleichzeitig mit ISDN und VoIP betreiben?
  • Wie und in welchem Zeitrahmen kann ich Rufnummern zu sipgate portieren, sodass sie über den Trunk erreichbar sind?
  • Woher bekommen die snom Telefone ihre Konfiguration?
  • Ist das Gespräch auf dem Sennheiser Headset auch noch da, wenn ich den Sendebereich verlassen und wieder betreten habe?

Da besonders zur Portierung viele Fragen aufkamen, schnappte sich Lukas – einer unserer Rufnummernprofis – spontan das Mikrofon und erzählte die schwierige Geschichte der Portierung. Fazit: Es gibt für alles eine Lösung. Vielleicht nicht automatisiert, aber wir bekommen das hin. Mehr dazu auch bei „WBCI, WBCWas?“

Fixed Mobile Convergence (FMC) mit simconnect und STARFACE

Im zweiten Teil stellten wir unseren neuen Service “sipgate simconnect” (www.simconnect.de) vor und integrierten in wenigen Minuten eine sipgate SIM-Karte als mobile GSM-Nebenstelle in die STARFACE Anlage, ganz ohne App und ohne Weiterleitung.

Mit simconnect wird ein Handy zur mobilen GSM-NebenstelleMit simconnect wird ein Handy zur mobilen GSM-Nebenstelle

Das Handy war sofort unter der Ortsrufnummer, der Handynummer und der internen Durchwahl per GSM erreichbar. Das Routing übernahm dabei weiterhin die STARFACE. Sozusagen ein Upgrade für die STARFACE Anlage mit Mobilfunk, ohne Hardware auszutauschen oder zeitraubende Konfigurationen vorzunehmen. Allgemein ist diese Funktionalität unter dem Begriff Fixed Mobile Convergence (FMC) bekannt.

Lukas zeigt sipgate - Arbeit aber andersLukas zeigt sipgate – Arbeit aber anders

Nach der vielen Technik ging es bei Linsensuppe und Bier nahtlos in den Feierabend und das Fachsimpeln über. Dabei stand nicht nur die Telefonie im Mittelpunkt, sondern auch das andere Arbeiten bei sipgate, von dem sich jeder bei unseren Führungen ein Bild machen konnte.

Gutes Feedback auf allen Seiten und mehr Klarheit zu All-IP. Sowohl wir Veranstalter als auch unsere Gäste hatten Spaß an Information, Praxisbezug und dem Drumherum. Deshalb sollten wir das auf jeden Fall wiederholen.

 

Weitere interessante Beiträge

Keine Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.