AnDevCon - Ein Bericht

Karsten
24.11.2011 0 1:45 min

Von 6. bis zum 9. November fand in San Francisco die 2. Android Developer Conference statt. Eine Veranstaltung also, die sich speziell an Entwickler für die Android-Plattform richtet.

Wir arbeiten auch schon seit einiger Zeit an einer eigenen Android-App, die mittlerweile schon in der 3. Version zur Verfügung steht. Es hat sich in dieser Zeit schon viel getan und die App entwickelt sich immer weiter. Allerdings gibt es trotz alledem noch viel zu tun. Aus diesem Grund wurden Benjamin und ich also nach San Francisco geschickt, um neue Kniffe zu erlernen, herauszufinden wo wir zurzeit den falschen Ansatz verfolgen oder Tools ausfindig zu machen, die uns die Entwicklung erleichtern sollen.

Das Programm war auf alle Android-Entwickler ausgerichtet – von Anfänger bis Profi. Natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt, um auch mit anderen Entwicklern in Kontakt zu treten. Wir haben dabei viele interessante Leute kennengelernt, sodass wir auch in Zukunft noch Erfahrungen austauschen können. Besonders einfach wurde es uns dadurch gemacht, dass es jeden Abend ein Treffen mit allen Entwicklern gab, auf dem auch Freibier ausgeschenkt wurde. ;)

Die Konferenz ging am Sonntag mit einer Vielzahl Workshops los. Da uns das Testing unserer App sehr am Herzen liegt, entschieden wir uns zunächst für den „Testing Android Apps – Going from Zero to Hero“-Workshop.

Auf ähnliche Themen haben wir uns dann auch bei den restlichen Vorträgen konzentriert. Natürlich haben wir auch über den Tellerrand geschaut und uns zum Beispiel auch einen Vortrag zum Thema „Android meets Arduino“ angeschaut.

Was auf einer Konferenz nicht fehlen darf, sind natürlich Keynotes der Hauptsponsoren. Besonders zu erwähnen ist hier die Google-Keynote, auf der die neuen Features von Android 4.0 vorgestellt wurden.

Alles in Allem war es ein erfolgreicher Ausflug, auf dem wir viele neue und nützliche Dinge gelernt haben. Die Aufgabe, die nun vor uns liegt, besteht im Umsetzen der neuen Ideen für unserer Android-App.

Weitere interessante Beiträge

Keine Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.