Den Kunden im Blick: Die Entstehung von sipgate.de/sim

Abasin
10.01.2013 45 2:41 min

Seitdem im letzten Herbst mit team complete das erste Produkt von sipgate mit kompletter Mobilfunkintegration startete, stand der Wunsch im Raum, ein Mobilfunkprodukt für Privatkunden zu schaffen. Wir gründeten ein zehnköpfiges Produktteam, bestehend aus Mitarbeitern verschiedener Abteilungen, versammelten uns mit Zetteln und Stiften vor einem leeren Whiteboard und stellten uns die Frage: Was wünschen sich die Kunden?

Unser Whiteboard füllte sich schnell und sehr bald waren etwa 150 Ideen gefunden – von Brainstorming: Wie könnte ein Mobilfunkprodukt aussehen?einleuchtenden Grundfunktionen wie SMS über Apps, mit denen man das Produkt konfigurieren und per in-App-Kauf Guthaben aufladen kann, bis hin zu absurden Ideen wie Gamification: Ein Benutzer schaltet „Erfolge“ für’s Vieltelefonieren oder SMS schreiben frei und kann diese auf Facebook oder Twitter mit seinen Freunden teilen.

Bald darauf begannen die Diskussionen: Welche Ideen werden umgesetzt, welche nicht? Und in welcher Reihenfolge? Können Kunden beispielsweise zu Beginn auf eine Datenflat verzichten, oder ist das ein „must-have“? Smartphoneuser werden an dieser Stelle bestimmt sofort „Ja“ sagen, während Benutzer ohne Smartphone vermutlich eher „Nein“ antworten würden.

Schnell standen auch die nächsten Fragen im Raum: Wann ist das Produkt „fertig“ und welche Ideen bilden den Kern unseres neuen Produktes? Würden wir alle Ideen umsetzen wollen, dann würde die Entwicklung viel zu lange in Anspruch nehmen. Lassen wir jedoch wichtige Funktionen weg, ist das Produkt möglicherweise „unfertig“. Und was, wenn wir nach monatelanger Arbeit feststellen, dass wir ein Produkt gebaut haben, was keiner haben möchte?

Die Antwort hierauf ist einfach: Wir fragen die Kunden so früh wie möglich, ob ihnen das, was wir machen, gefällt oder nicht und beziehen das Feedback in unsere weitere Entwicklung und Planung ein.

Dafür haben wir uns für folgendes Vorgehen entschieden: Wir treffen einfache Annahmen darüber, was für den Benutzer als Nächstes wichtig ist. Wir messen dann, wie viele Benutzer sich für bestimmte Optionen und Funktionen interessiert haben – besonders auch das Feedback, das uns beispielsweise per E-Mail oder Twitter erreicht, beziehen wir mit ein.

Dabei geht es darum, herauszufinden, was sich die Benutzer am meisten wünschen und dies dann umzusetzen. Unser Produkt wächst und verändert sich also mit den Bedürfnissen seiner Benutzer.

Welche der 150 Ideen, die unser Whiteboard füllten, sollte nun also den Grundstein für die ersten Annahmen bilden, die wir überprüfen wollen? Es musste etwas sein, was von vielen Menschen als nützlich angesehen wird und uns deutlich abhebt – anders vielleicht als Gamification.

Welche Ideen den Grundstein bilden werden, sowie weitere Einblicke in die Produktentwicklung werden hier im Blog veröffentlicht. Über das Produkt können Sie sich auf www.sipgate.de/sim informieren. Über den Fortschritt informieren wir Sie außerdem über unseren Twitter-Account @sipgatelabs. Sie können sich gerne über Twitter, über die Kommentarfunktion in diesem Blog oder per Mail an sim@sipgate.de an der Diskussion beteiligen.

 

Weitere interessante Beiträge

45 Kommentare


Philipp:

Hallo Herr Scheel,

die Mobilrufnummer wird voraussichtlich nicht extra kosten.

Viele Grüße,

Philipp Jaquet

antworten

Roman:

Interessant wäre, wenn man (gegen Gebühr) auch fremde SIP Accounts (beispielsweise von ausländischen Anbietern) direkt auf die SIM Karte routen könnte. So könnte man beispielsweise unterwegs sowohl unter einer deutschen als auch schweizer Festnetznummer erreichbar sein. Heutige Lösungen wie Rufumleitung über die eigeen Fritzbox sind zwar machbar, aber von der Handhabung her auch umständlich und teils mühsam (falsche Rufnummer auf Handy).

antworten

Raphael:

Hallo.
Zwar eher ein wenig unpassend, dennoch wäre sie bestimmt für einige relevant.

Was ist mit sipgate one? Wie könnt ihr das alles hier planen und so ein Konzept aufbauen (wollen), jedoch sipgate one in Vergessenheit geraten lassen?

* 01570 = Tot
* 01579 = Mehr als tot?!
* Interface funktioniert nicht mehr
* Neue Registrierungen gehen verloren, da die Registrierung beim letzten Punkt rumspinnt (somit auch eine Einladung umsonst versenden!)

und so einiges mehr…….

Gruß

Raphael

antworten

Christian:

Hallo Raphael,

Deine Frage ist hier leider etwas untergegangen.

Vermutlich kennen alle den Artikel zu „one“ und der Erreichbarkeit der Rufnummern, ich möchte ihn dennoch hier nochmal verlinken:
http://www.sipgateblog.de/sipgate-one-so-geht-es-weiter/

Die 01579-Rufnummern sind natürlich nicht „Mehr als tot“ :)

Im Blog hat Thilo Ende November davon Berichtet, dass nahezu alle Anbieter im Markt Ihren Kunden Anrufe zum Mobilfunknetz von sipgate nicht anbieten, den aktuellen Stand gibt es im dort verlinkten Pad.
http://www.sipgateblog.de/oh-wie-schon-ist-panama/

Falls es Probleme bei der Anmeldung bei sipgate one gibt, möchte ich Dich bitten, eine Mail an unsere Support-Team zu schicken: support@support.sipgate.de Beziehe Dich am besten auf diesen Kommentar.

Viele Grüße,

Christian

antworten

Jürgen Malberg:

Es müsste – dann würde ich durchaus wechseln – ein Datenpaket mit mind. 3 GB buchbar sein.

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.