Düsseldorfer Nacht der Museen 2022 auf dem sipgate campus

Cornhold
11.07.2022 0 2:37 min

Zurück zur langen Nacht der Museen

Nach zwei Jahren ohne größere kulturelle Events waren es für uns die besten News, dass es in 2022 im Juni endlich wieder die Düsseldorfer Nacht der Museen geben würde.

Wir waren bestens vorbereitet. Unsere aktuelle Ausstellung „Zone Zone“ mit Lotte Gertz und Charlie Hammond in unserem Ausstellungsraum sipgate shows war bereits im April eröffnet, und wir hatten uns eine Neupräsentation unserer Sammlung auf frisch-farbigen Wänden (in den Farbtönen Bancha und Green Smoke, if you care to know :-)) im Bürohaus konzipiert. Dort gab es eine komplette Grafikmappe mit Radierungen von David Shrigley zu sehen (einem unserer absoluten Lieblingskünstler), Malerei von Sophie Reinhold aus Berlin oder die wunderbaren Zeichnungen von Derrick Alexis Coard, die wir Anfang des Jahres noch an das Museum für Moderne Kunst Frankfurt ausgeliehen hatten. Im Ausstellungsraum sipgate shows wiederum zeigten wir Malerei auf großformatigen Papieren von Lotte Gertz und Charlie Hammond, mit collagierten Elementen (Charlie) oder kombiniert mit Holzschnitt (Lotte).

Kunst, Musik und Kulinarisches mit Abendsonne

Zur Nacht der Museen war das Wetter perfekt. Es war ein lauer Sommerabend, als die ersten Gäste auf den Campus strömten. Auch unser Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Die Strassenküche von Antonio Buntenkötter und Torsten Hülsmann hat die Regie in der sipgate kitchen übernommen und reichte vegane, koreanische Gerichte. Nudeln, Pfannkuchen, das kam super an. Auch Live-Musik hatten wir uns gewünscht und haben kurzerhand bei unseren Lieblings-Brit-Rockern THE BUGGS aus den Wildwood Studios in Düsseldorf angefragt. Die waren sofort dabei, ließen sich nicht lumpen, griffen in die Saiten, Tasten und zu den Blasinstrumenten und brachten die Leute schon am frühen Abend zum Tanzen.
Wenn’s tanzt, einfach tanzen lassen, dachte sich im Anschluss unser DJ Charly Murphy und legte auf. Parallel dazu gab es von uns Führungen für die 1800 Gäste mit Informationen zu unserer Kunstsammlung, letztendlich aber gewann der DJ gegen die Kunstgeschichte.

Homemade Museumshop mit T-Shirt-Edition

Max weiß, wo es lang geht ;-)

Auch dieses Mal hatten wir einen Pop-up Museumsshop am Start, in dem es gegen eine kleine Spende nicht nur Bücher zur Kunst im Haus, sondern auch Tote Bags und die von Lotte und Charlie gestaltete T-Shirt-Edition gab. Auch das war ein Erfolg. Es wurde großzügig gespendet und das gesammelte Geld ging zur Unterstützung an die Ukraine.

Wir hatten außerdem wieder ein wunderbares Team von Servicekräften, die uns unter die Arme gegriffen haben, unseren Gästen die Drinks reichten und ein Auge auf die Kunst und alles andere hatten, sodass sich unser Hof in ein kleines Meer aus Rosé in Gläsern verwandelte, in denen sich die Sonne spiegelte. Ein Edel-Abend zwischen Kunst und Kultur.
Fingers crossed für 2023!

Strassenküche – ausnahmsweise drinnen!

 

Weitere interessante Beiträge

Keine Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.