Ganeti, Community und die Chemnitzer Linux Tage 2018

Rudolph
13.03.2018 1 2:23 min

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit: Zeit für die Chemnitzer Linux Tage! Mit 3400 Besuchern, rund 90 Vorträgen und zusätzlichen Workshops ist das eine mehr als ernstzunehmende Veranstaltung. Das erkennt man auch daran, dass die CLT in diesem Jahr ihr zwanzigstes Jubiläum feiern durften – an dieser Stelle auch von uns herzlichen Glückwunsch zu diesem Meilenstein! Während sich andere Formate wie der LinuxTag leider auf lange Sicht nicht halten konnten, erfreuen sich die Linux Tage in Chemnitz an ungebrochenem Zulauf.

Die Vorträge waren in diesem Jahr wieder von gewohnt guter Qualität und für jeden war etwas dabei. Eine Übersicht (und – soweit schon verfügbar – Links zu den Folien und Audio- oder Video-Aufzeichnungen) gibt es hier.

Ganeti

Wie in diesem Blogpost beschrieben, setzen wir seit einiger Zeit auf Ganeti als Virtualisierungslösung. Da es um dieses Projekt seitens Google relativ ruhig geworden ist, waren wir umso positiver überrascht, dass es Ansätze gibt, das Projekt durch die Community weiter voranzutreiben (und falls nötig zu forken). In diesem sehr gut besuchten Vortrag hat Sascha Lucas die grundsätzliche Funktionalität von Ganeti erklärt und ist vor allem aber auf den aktuellen Stand der Dinge und die mögliche Zukunft des Projektes eingegangen. Ebenfalls überrascht hat uns, dass das Projekt doch eine recht große Nutzerbasis hat und wir möchten uns gerne aktiv in das Vorhaben einbringen, Ganeti weiterzuentwickeln. Nach einer längeren Release-Pause steht nun auch die Version 2.16 in den Startlöchern und wir sind gespannt, was die Zukunft noch bringt.

Apropos Community – dieser Talk von Kerstin Mende-Stief passt natürlich sehr gut zum Thema. Wie baue ich eine Community auf? Was sollte ich besser nicht machen? Und was macht überhaupt eine Community aus? Sehr empfehlenswert!

Ganeti Control Center

Wer die Shell liebt, wird mit der Bedienung von Ganeti schnell warm. Für alle anderen haben wir ein einfaches Web Frontend rund um die RAPI genannte Ganeti REST API geschrieben und benutzen es auch intern. Etwas “auf Github werfen” ist natürlich nur die halbe Miete und damit kann das noch längst nicht jeder auch einfach benutzen. In den kommenden Wochen werden wir hier ein wenig Pflege betreiben, damit auch andere davon leichter profitieren können. Außerdem muss wohl ein neuer Name her. Ganeti Control Center alias “gcc” war vielleicht nicht die beste Wahl :-)

Fazit

In Ganeti steckt noch (Community-)Leben und wir wollen Teil dieser Community sein. Erster Schritt: Wir hosten dieses Jahr die Mini GanetiCon bei uns in Düsseldorf. Datum steht noch nicht fest, stay tuned!

1 Kommentar


Andreas:

sehr schön, dass auch ihr euch an ganeti beteiligen wollt!

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.