Kleiner Testbericht zum Gigaset SL910

Axel
23.11.2011 19 2:22 min

Als es darum ging, wer das neue Gigaset SL 910 testet, habe ich laut und deutlich „HIER“ geschrien, das gute Stück eingepackt und bin ab damit ins Wochenende.

Vorab – Siemens ist jetzt Gigaset bzw. Gigaset ist jetzt Siemens und Raider ist jetzt Twix, sonst ändert sich aber nix! Zwar handelt es sich beim SL 910 „nur“ um ein DECT Telefon, dafür aber um ein äußerst schickes.

Bedienung

Optisch erinnert das Gerät an ein etwas zu groß geratenes iPhone 2, hat einen hochwertigen Alurahmen und kommt mit einem dezent stylischen Touch-Display daher. Das Display selbst teilt sich in drei verschiedene Bildschirme:

  • der frei gestaltbare Home-Screen,
  • ein Tastenfeld und ein Bildschirm für eingehende Nachrichten
  • die AB-Abfrage

Gewechselt wird zwischen den einzelnen Bildschirmen in bekannter „Wisch“-Technik. Wer also jemals ein iPhone oder Android-Smartphone besessen hat, wird sich bei der Bedienung dieses Gerätes schnell zurechtfinden.

Features

Kontakte, Bilder (hier Clips genannt) und Sounds können über die Gigaset Quicksync Software (http://gigaset.com/ch/de/cms/PageQuickSync.html) auf das Gerät geladen werden. Die Software gibt es übrigens für Windows und für Mac OS.

Das SL 910 bietet massenhaft Features: Bluetooth-Verbindung, einen Kalender nebst Wecker, eine Babyfon-Funktion sowie die Anzeige von Anrufbildern sind hier nur einige Beispiele. Ganz besonders hat mir, als stolzer Vater einer 13 Monate alten Tochter, die Option gefallen Klingel- und Alarmtöne zeitgesteuert abzuschalten – endlich nach 20 Uhr kein „Kind ist gerade eingeschlafen, doof das Telefon klingelt“ mehr!

Klang

Ebenfalls erfreulich: Das SL910 bietet, wie fast alle aktuellen Gigaset Geräte, HDSP (High Definition Sound Performance). Diese neue Technologie sorgt für deutlich bessere Klangqualität bei Internet-Telefonaten. Das liest sich jetzt nicht nur toll, sondern sorgt auch in der Praxis für so manchen „Aha-Effekt“.

Obwohl Gigaset der Basis eine Netzwerk-Schnittstelle spendiert hat, ist das Gerät von Hause aus leider nicht VoIP fähig (die Schnittstelle wird, aktuell, nur für Updates der Firmware genutzt). Es bleibt also nur auf ein entsprechendes Update zu hoffen, welches diese Funktionalität freischaltet. Nichtsdestotrotz kann das Gerät natürlich mit sipgate genutzt werden.

Tipp: Das SL910 mit sipgate nutzen

Wer z.B eine Fritz!Box, ein Gigaset NP 510 IP oder ein Gerät aus der Siemens Gigaset IP Serie sein Eigen nennt, kann das SL 910 problemlos via DECT mit diesen Geräten koppeln. Dann einfach einen sipgate Account auf dem Gerät einrichten und die zugehörige sipgate Rufnummer dem SL 910 zuordnen. Der Vorteil bei Fritz!Boxen: sipgate ist hier schon als Provider hinterlegt und die Konfiguration ist dadurch mit nur vier Eingaben erledigt.

Zu den Kommentaren

Teilen Sie diesen Beitrag

5 Kommentare


H. Walter:

Hallo,

sipgate one wird eingestellt.

Ich bin Sipgate basic-Kunde. Tangiert das mich auch?

Viele Grüße

H. Walter

antworten

Jenso:

Hallo Herr Walter, nein das sollte Sie als sipgate basic Kunde nicht tangieren. Auch die SIM-Karten-Produkte sind davon nicht betroffen. Es geht hier ausschliesslich um unser Testprodukt sipgate one.

antworten

Mark:

Hallo,
es wäre sinnvoll, wenn man die Sipgate ONE Rufnummer wenigstens zu Sipgate Simquadrat mitnehmen könnte!
Es würde mir schon reichen, dass das sichergestellt ist. Ein nahtloser Übergang muss von meiner Seite noch nicht einmal gewährleistet sein.

Beste Grüße

antworten

Jenso:

Hallo, in Sachen Rufnummernmitnahme wäre es super, wenn Sie sich per Mail an one@support.sipgate.de wenden könnten. Danke ;-)

antworten

Heinz Splitt:

bei der Aufforderung zur Rücstattung kommen immer „Probleme“ auf…
Muss mir ggf. Anzeige vorbehalten

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.