Lean DUS #3: Setting the Conditions for Learning mit Diana Larsen

Anna
09.12.2014 2 2:11 min

Die letzte Lean DUS in diesem Jahr war wieder ein voller Erfolg: Diana Larsen, die amerikanische Expertin in Sachen agile Retrospektiven und Accelerated Learning, sprach vor rund 100 Besuchern über „Five Rules: Setting the Conditions for Learning in Software Teams”.

Den Abend eröffnete zunächst Jacqueline mit ihrem Welcome-Talk über die Rolle des Scrum Masters. Dabei räumte sie mit Vorurteilen auf und erzählte von typischen Arbeitstagen als Scrum Master bei sipgate.

Jacqueline_ScrumMaster

Wer sich danach fragte: „Wie finde ich heraus, ob der Beruf des Scrum Masters etwas für mich ist?” oder „Wie wird man eigentlich Scrum Master?”, der kann sich auf nächstes Jahr freuen: Besonders praxisnah geht das bald in unserem „90 Tage als Scrum Master bei sipgate”-Programm. Bei Speaker Deck findet ihr übrigens die kompletten Slides von Jacqueline.

DianaLarsen_KeepItAlive

Diana Larsen stellte sich bei ihrem anschließenden Talk „Five Rules: Setting the Conditions for Learning” als höchst agil heraus: Sie verließ erst einmal die Bühne, um mit ihrem Publikum auf Augenhöhe zu sein. Dieses wurde auch im laufenden Vortrag immer wieder mit einbezogen, ganz nach der ersten Regel „Keep it alive”. Anhand der fünf Regeln

„Keep it Alive!
Do it for Real!
Setting first!
Start obvious, stay obvious!
Focus on flow!”

zeigte sie die Bedingungen, um Lernen in Unternehmen zu fördern. Die Folien zum Vortrag gibt’s auf Speaker Deck.

Danach durften wir sie in einem „Ask me Anything” mit Fragen löchern: Wie wird aus einem klassischen Sales Team ein agiles Sales Team? Welche deutschen Unternehmen hat sie auf auf dem Weg zur Agilität bereits begleitet? Der Abend endete mit ausführlichen Gesprächen, gefühlt 20 verschiedenen Biersorten und kulinarischer Bestversorgung. An dieser Stelle ein großes Danke, dass ihr alle da wart!

Beim internen Workshop am nächsten Tag ging es um „Agile Fluency”:

© James Shore und Diana Larsen© James Shore und Diana Larsen

Gemeinsam haben wir eine assessment team baseline erarbeitet: Wo stehen wir und wohin wollen wir überhaupt? Dabei geht es nicht um das Individuum, sondern um team fluency, Unternehmensorganistion, die Arbeitsumgebung und -atmosphäre. Mehr dazu gibt’s unter „Your Path through Agile Fluency”.

Es waren schöne und lehrreiche Tage mit Diana, vom gemeinsamen Weihnachtsmarktbesuch über eine spannende Lean DUS bis hin zum Workshop-Tag. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr – Ende Januar geht es weiter mit der Lean DUS!

Weitere interessante Beiträge

2 Kommentare


Diana Larsen | Lean DUS:

[…] Eine Rückschau auf den Abend findet ihr in unserem Blog. […]

antworten

Diana Larsen neu | Lean DUS:

[…] Eine Rückschau auf den Abend findet ihr in unserem Blog. […]

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.