Lean DUS #4: Lean und Innovation mit Markus Andrezak

Anna
30.01.2015 5 1:49 min

Stimmung

Wer sich mit Lean Product Management auseinandersetzt, der wird Markus Andrezak bereits kennen: Der Berliner ist der Macher von ueberproduct.de und bietet Workshops und Schulungen im Bereich Lean Product Management und Innovationsmanagement an. Bei der Lean DUS #4 sprach er über genau diese beiden Themen und zeigte den knapp 100 Besuchern, wie auch in kreativen Prozessen die Lean Prinzipien gelebt werden können.

Den Anfang machte aber zuerst Jens Goldmann (@jensotronic) von sipgate mit seinem Welcome-Talk „Innovation trotz Wachstum”.

Jens Goldmann

Zur Einführung zeigte er mit seinem Vortrag „Hacking Telco since 1998“ wie Innovation unter sich ändernden Bedingungen im Laufe der sipgate Firmengeschichte entstehen konnte. Der Weg von billiger-telefonieren.de im Jahr 1998 über sipgate basic hin zu sipgate team machte sichtbar, welche Herausforderungen bewältigt wurden um auch mit fortschreitendem Wachstum innovativ zu sein.

Nach einer kurzen Pause bei erstklassigen Snacks (An dieser Stelle ein riesiggroßes Danke an die fantastische Küchencrew!) und Getränken ging es mit Markus Andrezak weiter: „Lean und Innovation: Vertikaler und horizontaler Flow”.

Markus Andrezak

Die Fokussierung auf den Kundenwert ist inzwischen in den Produktionsprozessen angekommen, jedoch ergeben sich bei der Übertragung auf die Entwicklung neuer Produkte und Innovationsprozesse besondere Herausforderungen: „Nonlinearität und Verästelungen. Da weiß ich erst, dass ich ne Lösung gefunden hab, wenn ich die Lösung gefunden hab.”.

Kreativer Prozess

„Das ist ein Kreativprozess. Ja, das
tut weh.”

Innovationen können jedoch auch in kreativen Bereichen mit Hilfe eines Collaborative Portfolioboard und eingebundenem 3-Horizons-Modell unternehmensweit für alle planbar und sichtbar machen. Und jetzt? Einfach anfangen! Neues finden!

Markus Andrezak

Weitere Tools und Erkenntnisse findet Ihr in den nächsten Tagen auf leandus.de und schon jetzt in den Slides von Jens und Markus.

Es war ein sehr lustiger Abend, bei dem wir wieder viel gelernt haben. Danke an alle Helferlein, die vielen interessierten Besucher und natürlich an Markus selbst, der sympathisch und unterhaltsam knapp 1,5 Stunden aus dem agilen Nähkästchen erzählt hat. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal!

Weitere interessante Beiträge

5 Kommentare


Willi:

Mann, mann….
Seid ihr eine studentische Arbeitsgruppe oder ein Voip- / Mobilfunkanbieter?
Bei allem Respekt für eure Begeisterung für irgendwelche Entwicklungs-Konzepte fände ich als (potentieller) Kunde Artikel zu folgenden Themen deutlich interessanter:

1. Wie ist die Zukunft von simquadrat vor dem Hintergrund der eplus/o2-Fusion zu beurteilen?
2. Welche – möglicherweise positiven – Auswirkungen auf die Netzqualität sind durch diese Fusion zu erwarten?
3. Nachdem eure Preise sowieso nicht wirklich konkurrenzfähig sind, wie passt da eine Grundgebühr ins Bild?
4. Wann ist damit zu rechnen, dass man Datenvolumen im laufenden Monat nachbuchen kann?
5. Mit welchen Netzgeschwindigkeiten kann man mittelfristig dauerhaft planen?
6. Was ist mit LTE?
7. Ist die Voip-Nutzung von simquadrat für Neukunden endgültig vom Tisch oder ist ein Revival geplant?
8. Ist die Voip-Nutzung für Bestandskunden dauerhaft sicher oder muss hier mit einer Abschaltung gerechnet werden?
9. Ist eine SMS-Flat geplant und wenn ja, wann ist damit zu rechnen?
10. Welche Planungen gibt es zum Thema Datenroaming?
11. Welche Planungen gibt es zu einer Multisim-Lösung?
12. Ist eine Flexibilisierung des Datenvolumens geplant so dass man EIN gebuchtes Datenvolumen mit mehreren SIM-Karten verbrauchen kann?
13. Warum wird der Kundenbereich mit jedem Login immer unübersichtlicher?
14. Wenn man das Thema Kostenkontrolle ernst nimmt, ist ein unbegrenztes automatisches Abbuchen von Beträgen keine Option. Wann wird diese Funktion überarbeitet, so dass man zum Beispiel ein monatliches Limit einstellen kann?
15. Wollt ihr einen grundsätzlich innovativen Ansatz wie simquadrat überhaupt ernsthaft betreiben bzw. konsequent entwickeln oder ist das nur eine „Bastelecke“ in der nach Lust und Laune der jeweiligen Entwickler das eine oder andere Ü-Ei dazukommt?

Um einen Spruch aus euren Artikeln zu zitieren: man kann Kundeninformation und Marketing auch so wie ihr machen, „aber dann ist es halt kacke“.

antworten

Markus Andrezak | Lean DUS:

[…] Eine Rückschau auf den Abend findet ihr in unserem Blog. […]

antworten

Norbert:

Ich lese die Artikel zu DUS gar nicht mehr und hier habe ich nur mal zufällig auf Kommentare geklickt und fast nur interessante Fragen von Willi gelesen … :-)

antworten

Jürgen:

Ich kann mich den Kommentaren von Willi und Norbert nur anschließen!!

Simquadrat kommt mir langsam auch vor, wie eine Spieltruppe, die unbedingt jedes amerikanische Papperlapapp ausprobieren muss.

Was soll der Quatsch?

Besinnt euch doch enrdlich auf das, was Sipgate/Simquadrat ist – ein Voip- / Mobilfunkanbieter. Oder seid ihr das nicht mehr.

Willis Fragen von 1 bis 15 kann ich nur voll zustimmen!
Ich bin Sipgate- und auch Simquadratkunde der ersten Stunde.

Sipgate nutze ich immer noch. Aber Simquadrat nur noch eingehend, natürlich ohne Daten. Wirklich sinnvoll nutzbar ist nur die Festnetznummer eingehend!
Auf diesem Grund habe ich mir nun ein Dual-Sim-Telefon gekauft. Durch eure Tarife gehen aber nun meine abgehenden und Daten-Anrufe für Simquadrat verloren.

Auch die Voip-Funktion habe ich noch. Die ist eigentlich der absolute Hammer! – Natürlich eingestellt.

Meine Güte, Simquadrat war mal so eine innovative Idee! Was ist daraus geworden? Und wo soll es hingehen?
Siehe Fragen 1-15!

Wenn ihr nichts weiter entwickelt und sämtliche(!) Kundenwünsche ignoriert, wird es die Spielwiese Simqadrat nicht mehr lange geben. Da helfen auch keine amerikanischen Meetings und Kreisspiele mehr.

Sipgate hat ja schon so einige innovative Ideen, besonders im Mobilfunk, an die Wand gefahren. Traurig.

antworten

Markus Andrezak | Lean DUS:

[…] Markus Andrezak kennt sich vor allen Dingen mit Innovations- und Produktmanagement aus: Als Betreiber der Seite ueberproduct.de bietet er zahlreiche Workshops auf diesem Gebiet an und schreibt in seinem Blog praxisnah über agile Methoden. Wie lassen sich die Lean Prinzipien auf kreative Prozesse übertragen? Bei der Lean DUS #4 sprach er über „Lean und Innovation: Horizontaler und vertikaler Flow” und gab Tipps zum Thema Innovationsmanagement in kreativen Unternehmen. Eine Rückschau auf den Abend findet ihr in unserem Blog. […]

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.