Lean DUS #41: Leane und agile Personalarbeit bei sipgate

Lara
23.10.2018 0 2:46 min

Was passiert eigentlich, wenn Teams ihre neuen Kollegen selbst einstellen – oder noch schwieriger: Entlassen? Braucht es dann überhaupt noch Manager oder sollen alle „führen“ können? Darüber haben wir auf der 41. Lean DUS gesprochen.

Das Besondere: Dieses Mal gab es keinen Talk, sondern eine Podiumsdiskussion. Und: Wir standen nach langer Zeit endlich mal wieder selbst auf der Bühne mit einem ganz eigenen und besonderen Thema.

Bunt gemischte Podiumsdiskussion über leane und agile Personalarbeit

Auf der Bühne saß eine bunte Mischung, denn uns war wichtig, so ziemlich alle Facetten von sipgate abzubilden:

  • Corinna moderierte die Diskussion. Sie kennt als sipgate Urgestein die Anfänge unserer Personalarbeit und konnte daher die Zusammenhänge zum Jetzt erklären.
  • Susanne ist seit zwei Monaten als Product Ownerin bei uns. Als Newbie gab sie ihre noch frischen Eindrücke wieder und zeigte, weshalb Peer Recruiting auch für Bewerber angenehm ist.
  • Entwickler Jonas erklärte dem Publikum, warum und wie man auch als Developer Personalaufgaben erledigt.
  • Weil es um agile Personalarbeit geht, durfte Carina aus dem Personalteam „NurGutes“ nicht fehlen. Denn auch sie kennt die Herausforderungen von leaner und agiler Personalarbeit.
  • sipgate-Gründer und Geschäftsführer Tim erzählte, wie sich sipgate dem Thema angenähert hat und wie sich die Rolle eines Geschäftsführers in der leanen Personalarbeit verändert.

Das Publikum bekam einen tiefen und transparenten Einblick in die Personalarbeit von sipgate. Carina erklärte ganz offen und ehrlich, warum agile und leane Personalarbeit auch schwierig sein kann. Denn damit so ein Konzept erfolgreich ist, braucht es fähige und motivierte Mitarbeiter.

Das eigene Wissen weitergeben und damit Kollegen befähigen, Personalverantwortung zu übernehmen – das sind die wirklich neuen Aufgaben, vor der leane HR-Abteilungen stehen. Statt über schnöde Theorien zu philosophieren, hat unser sipgate-Panel an konkreten Beispielen praxisnah und transparent erklärt, wie man agile und leane Personalarbeit im Unternehmen umsetzen kann:

Fragen über Fragen zum Thema „Peer Recruiting“

Gerade das Konzept „Peer Recruiting“ warf Fragen auf: Woher wissen wir, ob wir neue Mitarbeiter brauchen? Wer schreibt Stellenausschreibungen? Wer sagt den Bewerbern ab? Nicht nur auf der Bühne, sondern auch während der Führungen durch das sipgate-Büro beantworteten wir die vielen Fragen des Publikums. Unsere Erkenntnis: Leane und agile Personalarbeit polarisiert und fasziniert.

Die Antwort auf alle (Personal)Fragen: Unsere 18 Work Hacks

Zu dem spannenden Thema könnten wir noch viel mehr schreiben und genau das haben wir auch gemacht: In unserem neuen Buch, den „18 Work Hacks für leane und agile Personalarbeit“ erklären wir ganz ausführlich, wie wir das bei sipgate mit der agilen und leanen Personalarbeit so machen. Als Geschenk haben wir nach der Podiumsdiskussion die ersten, druckfrischen Exemplare an alle Lean DUS Besucher verteilt. Der Andrang war riesig, das Interesse ungebrochen – für uns ein Zeichen eines erfolgreichen Abends.

Ich hätte nicht gedacht, dass selbst nach der Diskussion noch so viele Fragen an mich als Entwickler gestellt werden.

Jonas, Dev & Speaker auf der 41. Lean DUS

 

Keine Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.