Zum fünften Mal neu: Die Nacht der Museen bei sipgate

Cornhold
11.04.2019 0 2:41 min

Frei nach Gertrude Stein gesprochen: Die Nacht der Museen ist die Nacht der Museen ist die Nacht der…? Wer das denkt, hat versäumt, uns in diesem Jahr zu besuchen. Wir haben uns erlaubt, die Idee der Vernissage einfach neu zu erfinden.

Markus Oehlen live bei sipgate / Nacht der Museen 2019

Oben: Markus Oehlens‘ Kopfkino mit Soundtrack

Im Foyer oben gibt es bis Ende des Jahres eine große Installation aus Postern und Leuchtkästen von Markus Oehlen zu sehen. Die Leuchtkästen zeigen Kugelschreiber-Doodles, bekannt als Beifang eines längeren Telefongesprächs. Die 64 Poster auf der Wand spiegeln mögliche Gesprächsinhalte, sind jedoch als Brainstorm des Künstlers bei der Arbeit zu verstehen; eine Bildwelt zwischen Selfie und Pferd, Kinderbuch und Autounfall.

Markus kam extra für die Nacht der Museen bei uns mit neuer Musik vorbei, die er mit Modulator und Bildprojektionen als Live-Konzert spielte und mal eben aus einem Konferenzraum einen Avantgarde-Club machte. So geht Kunst im Büro!

Derrick Alexis Coard / Nacht der Museen bei sipgate

Unten: Von fiktiven Vollbärten und befreiten Tieren

Im Untergeschoss präsentierten wir Werke von Lin May Saeed, Jana Schröder und Derrick Alexis Coard auf farbigen Wandsegmenten. Von Lin zeigen wir eine Auswahl von  Tierzeichnungen, Entwürfe für Skulpturen und Reliefs, von Jana spontane Abstraktion auf Holz und von Derrick Pogonophilie, fiktive Selbstportraits mit fantastischen Vollbärten.

Vorbei an Bärten, Abstraktion und Tieren führte der Weg in unser Restaurant, die Alte Post. Hier gab es ein extrem tanzbares Dj Set vom DJ Gärtner Der Lüste & The Original Jazz Rocker, vegane und geheimnisvoll-rauchige Kichererbsen von unseren Lieblings-Foodscouts Strassenküche. Im farbig beleuchteten Hof war die blaue Bude der Magnet für die durstigen Gäste.

Nebenan: Abgebaggertes im Großformat

Ganz schlaue Besucher schauten auch noch bei unserem Ausstellungsraum sipgate shows vorbei, wo seit Anfang März die Ausstellung „Real Places“ mit analogen Fotografien von Simone Nieweg und Laurenz Berges zu sehen ist. Simone macht mit der Kamera die Natur der Menschen unsicher und Laurenz dokumentiert den demographischen Wandel durch Industrie, verlassene Orte, die dem Tagebau weichen werden müssen.

Demnächst: Mehr Ausstellungen

Die lange Nacht wurde bei uns zu einer Megasause. Wir hatten so unglaubliche viel Besucher, dass man manchmal vor lauter Menschen keine Kunst mehr sah. Wenn van Gogh im MoMA gezeigt wird, sieht es dort genauso aus, nur dass die Tickets fast unerschwinglich sind und der New York Trip einem für den Rest des Jahres den CO2 Fußabdruck versaut hat. Zu sipgate fährt die Strassenbahn; Bei der Nacht der Museen hält sogar ein Bus direkt vor der Tür.

Diese steht unseren Besuchern aber auch das restliche Jahr über offen. Zum Beispiel wird es im Juni bei sipgate shows schon die nächste Ausstellung geben zum Thema Brexit. Wenn die Politik versagt, muß die Kunst ran. Schon jetzt: Kommt vorbei!

Weitere interessante Beiträge

Keine Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.