Wir haben getestet: Fritz!Box Fon WLAN 7390

Alexander
10.02.2010 7 2:11 min

Heute war es endlich soweit! Ein Kollege kam mit der neuen AVM Fritz!Box 7390 in unser Büro. Ich durfte sie netterweise direkt mit nach Hause nehmen und sehnte den Feierabend schon herbei. Zu Hause angekommen wurde die Fritz!Box direkt ausgepackt und angeschlossen. Hier mal mein persönlicher erster Eindruck:

Das neue Flaggschiff von AVM ist ein wenig breiter und tiefer als das Vorgängermodell, sieht aber schon schick aus. Wie man es von AVM gewohnt ist, ist alles übersichtlich gestaltet und am gewohnten Platz, so dass die Verkabelung problemlos funktionierte. Der Login auf die Weboberfläche der 7390 verlief reibungslos, so dass es nun an die Einrichtung gehen konnte.

Nach den ersten paar Schritten der Einrichtung war ich doch sehr erstaunt, dass die Weboberfläche deutlich schneller ist, als die der Vorgängerversionen. Gefühlt doppelt so schnell! So macht das Einrichten gleich noch mehr Spaß. Am Design der Weboberfläche hat sich nicht viel getan: Auch hier ist wieder alles am gewohnten Platz, so dass die Einrichtung auch hier leicht fällt. Auffällig sind die separaten WLAN-Einstellungen für das 2,4-GHz und 5-GHz-Frequenzband. Die restlichen Einstellungen wie z.B. im Bereich Telefonie oder Internet waren wieder gewohnt einfach.

Der AVM WLAN-Repeater konnte ebenfalls problemlos per WDS mit der Fritz!Box verbunden werden. Aufgrund der besseren WLAN-Technik, ist die Übertragungsgeschwindigkeit gegenüber den Vorgängermodellen gestiegen. Dazu beigetragen hat auch, dass die Fritz!Box nun endlich Gigabit-Ethernet on board hat. Nachdem ich soweit alle Einstellungen getätigt hatte und sowohl DSL-als auch VoIP-mäßig wieder online war, habe ich die Fritz!Box etwas näher betrachtet. Mir fiel auf, dass die Box sowohl auf der Rückseite als auch links jeweils einen USB-Anschluss besitzt. Dies ist von Vorteil, da der hintere USB-Anschluss nicht immer leicht zugänglich ist. Da hat AVM meiner Meinung nach mitgedacht.

Mein erstes Fazit zur neuen AVM Fritz!Box 7390: Die neue Fritz!Box ist gelungen und wie man es als jahrelanger Fan von AVM gewohnt ist, sehr gut verarbeitet. Anschließen und Einrichten ist kinderleicht, so dass auch weniger versierte Benutzer damit klarkommen sollten. AVM hat sich Mühe gegeben die schon gute Fritz!Box 7270 nochmal mit technischen Details zu toppen. Für den Preis bekommt man ein sehr gutes All-in-One-Gerät mit allen notwendigen Funktionen.

Die Fritz!Box 7390 wird in wenigen Tagen über unseren Shop erhältlich sein.

7 Kommentare


Oliver:

Danke für dieses erste Review! Endlich eine Alternative für alle, die mit dem W920V für VDSL bestraft wurden :)

antworten

Martin:

Schenkt die Fritzbox lieber Eurem iPhone Entwickler – als kleinen Ansporn fix den „Schalter“ umzulegen, damit es auch endlich über 3G funktioniert – ist ja seit ein paar Wochen erlaubt…

antworten

tim_tom:

Hi Zusammen,

ist die Angabe bei euch im Shop korrekt, dass ihr die 7390 auf Lager habt (Stand 15.02.2010 – 09:40 Uhr)?

Viele Grüße
tim_tom

antworten

Christoph:

Die Fritz!Box 7390 war sehr sehr schnell ausverkauft. Die aktuelle Verfügbarkeit zeigen wir tagesaktuell im Shop an.

antworten

Monty:

Toll, ich habe am 13.02.2010 bestellt und muss jetzt bis zum 29.03.2010 warten.

Werden die Router handgeschnitzt?

antworten

Christoph:

Das gilt für alle Bestellungen die jetzt bei uns eingehen. Heute gehen die ersten Boxen per UPS raus. Ihre ist auch dabei :)

antworten

Monty:

Stimmt, heute kam die 7390 bei mir an.

Die T-Home IPTV-Box sollte man an LAN Port 1 anschließen, dann hat man auch schnelle Umschaltzeiten (Fürs zappen).

Gruß
Monty

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.